Ratgeber + Unterhaltung -

Haute Cuisine trifft auf Pistenspaß

Samnaun: Im Dreiländereck Österreich, Italien, Schweiz kann man nicht nur skifahren und auf Europas höchster Shoppingmeile einkaufen, auch unter Gourmets ist der Ort in der Schweiz ein Geheimtipp.

Vom Luftkurort zur weltbekannten Wintersportdestination. Das gilt für den kleinen Ort Samnaun im Schweizer Kanton Graubünden. Am Anfang gab es weder präparierte Pisten noch moderne Lifte, das Tal war ein reines Gebiet für Skitourengeher. Heute kommen mehr Gäste im Winter als im Sommer, und Skifahrer können sich in der Silvretta Arena Samnaun/Ischgl auf 238 Pistenkilometern austoben. Außerdem sorgen 44 Bahn- und Liftanlagen für eine bequeme Fahrt auf den Berg. Alle Pisten liegen zwischen 1.400 bis 2.875 Metern und durch die Verbindung nach Tirol ist es das größte Skigebiet der Ostalpen.

Über die Schmugglerroute

Viele Besucher kommen über die „Schmugglerroute“ aus Ischgl nach Samnaun – natürlich auf Skiern – und nutzen die Möglichkeit, auf Europas höchster Shopping-Meile zollfrei einzukaufen. Wer aber anstatt dem Tiroler Partytrubel Ruhe möchte, sucht sich als Hotel das "Hotel & Spa Chasa Montana" in Samnaun aus.

Hotel Chasa Montana
-

Eigentlich wollte Hubert Zegg nach seinem Abschluss an der Schweizer Handelsschule zum Studium in die USA, aber mit 22 Jahren musste er das damalige "Hotel Silvretta" von seinem Vater übernhemen und führen, erzählt der heutige Hotelinhaber. Er war es auch der den Liftbau im Tal und den Skigebietsverbund mit Österreich vorantrieb. Im Laufe der Jahre modernisierte und vergrößerte er das Hotel immer wieder, so dass es heute 54 Zimmer und Suiten umfasst. Zum Hotel gehören auch drei Restaurants, unter anderem das mit 15 Gault-Millau- Punkten und einem Michelin-Stern ausgezeichnete "Gourmet-Stübli La Miranda".

Entspannen und Wohlfühlen

Die letzte Neuerung ist der 2012 eröffnete und 1.500 Quadratmeter große Spa-Bereich "Montana Spa". Vier Pools und sieben Saunen sorgen nach einem Tag im Schnee für wohlige Wärme.

Der ganze Stolz des Hoteldirektors und diplomierten Sommeliers Daniel Eisner ist die 2013 prämierte Weinkarte und der hauseigene Weinkeller. Dort lagern 1.000 verschiedene Weine aus der ganzen Welt. Eisner kommt jedes Mal aufs Neue ins Schwärmen wenn er seinen Gästen die Raritäten und exklusiven Jahrgänge vorstellt. es

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten