Schwaben -

Nachfolger von Jürgen Schmid gewählt Hans-Peter Rauch neuer Präsident der HWK Schwaben

Die Vollversammlung hat Hans-Peter Rauch zum neuen Präsidenten der Handwerkskammer für Schwaben gewählt. Rauch war bisher Vizepräsident. Er folgt auf Jürgen Schmid, der in der Augsburger Stadtpolitik aktiv wird.

Rauch_neu
Die Spitze der Handwerkskammer ist neu formiert (v.l.n.r.): Siegfried Kalkbrenner (stv. HGF HWK), Paul Brugger (Vizepräsident), Hans-Peter Rauch (Präsident), Ulrich Wagner (HGF der HWK Schwaben), Konrad... -

Die Vollversammlung der Handwerkskammer für Schwaben hat Hans-Peter Rauch zum neuen Präsidenten gewählt. Der 52-Jährige war bisher Vizepräsident der Handwerkskammer auf Arbeitgeber-Seite und ist der erste Allgäuer, der das Präsidenten-Amt bekleidet. Rauch ist Metzgermeister und führt in vierter Generation einen Metzgereibetrieb in Waltenhofen-Hegge im Allgäu.

Rauch plant "massive Einmischung in die Politik"

"Für ein starkes Handwerk und eine starke Handwerkskammer" möchte sich Rauch in der Öffentlichkeit einsetzen. Aufgabe sei es, so der neue Präsident, "aus der Praxis für die Praxis" zu agieren und für das Handwerk einzutreten. Dabei machte es sich Rauch in seiner Antrittsrede zum Ziel, Politik mitzugestalten, laut und deutlich seine Meinung zu sagen und sich zu Wort zu melden. "Da können Sie sicher sein!", betonte er vor der Vollversammlung. Er wolle intensive Anstrengungen in der politischen Interessensvertretung in München, Berlin und Brüssel unternehmen und sich "massiv in die Politik einmischen".

Hans-Peter_Rauch
-

Rauch bringt fundierte Erfahrung im handwerklichen Ehrenamt in seine neue Position ein. Er startete 1997 als Vorstandsmitglied der Fleischerinnung Kempten und war neun Jahre lang deren Obermeister. Als stellvertretender Kreishandwerksmeister (seit 2002) und von 2007 bis 2009 als Kreishandwerksmeister in Kempten war er für das Allgäuer Handwerk eine treibende Kraft.

Seit zehn Jahren für die Handwerkskammer aktiv

Bei der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) ist Rauch seit 10 Jahren aktiv. 2004 wurde er in die Vollversammlung berufen und auf Anhieb in den Vorstand der Kammer gewählt. 2009 erfolgte dann die Wahl zum Vizepräsidenten für die Arbeitgeberseite. Gleichzeitig wurde Rauch zum Vorsitzenden des wichtigen Berufsbildungsausschusses der HWK Schwaben gewählt.

Auch in weiteren, überregionalen Ehrenämtern ist Rauch tätig. So war er drei Jahre Mitglied im Vorstand des Landesverbandes Fleischer Bayern (2011 - 2014) und ist seit 2006 ehrenamtlicher Richter beim Finanzgericht in München. Ebenso ist Rauch Mitglied im Landesbeirat der Innungskrankenkasse IKK classic.

Politisch ist Rauch engagiert und ambitioniert. Als CSU-Mitglied ist er seit 2008 nun in der zweiten Amtsperiode Kreisrat im Landkreis Oberallgäu und seit der Kommunalwahl in Bayern, im März 2014 auch Gemeinderat in Waltenhofen. Der neue HWK-Präsident ist politisch gut vernetzt und startet sein Amt mit Schwung: "Wer nicht mutig und optimistisch etwas angeht, setzt sich selbst Grenzen," sagt er.

Eine Kurzvita von Hans-Peter Rauch finden Sie hier.

Schmid wechselt in die Politik

Hans-Peter Rauch folgt damit auf Präsident Jürgen Schmid, der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Schmid stand seit 2009 an der Spitze der Handwerkskammer für Schwaben in deren Region 29.000 Handwerksbetriebe mit 133.000 Beschäftigten tätig sind. Schmid hat es geschafft der schwäbischen Wirtschaft und speziell dem Handwerk in der Politik mehr Gewicht zu verleihen. Zudem hat er unter anderem den Bau eines neuen Zentrums zur Aus-, Fort- und Weiterbildung am Standort der der Handwerkskammer für Schwaben angestoßen.

Der 67-jährige Schmid wird künftig in der Politik aktiv sein. Im März gelang ihm über die CSU-Stadtratsliste der Einzug ins Stadtparlament Augsburg. Schmid ist dem Handwerk seit Jahrzehnten verbunden und war auch Obermeister der Metallinnung in Augsburg und Vizepräsident der Handwerkskammer.

Weitere Neuerungen im Präsidium

Der Nachfolger von Hans-Peter Rauch als Vizepräsident auf Arbeitgeber-Seite ist Elektroingenieur Konrad Rebholz, der seit 2007 Vorstandsmitglied im Landesinnungsverband für das Bayerische Elektrohandwerk ist.

Auch beim Vizepräsident (Arbeitnehmer) gibt es einen Wechsel. Paul Brugger, freigestellter Betriebsratschef von Mercedes-Benz, folgt auf Franz Kugler, der sich aus Altersgründen zurückzieht. sg

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten