Branche -

Weihnachtszeit ist Schokoladenzeit Handwerkerin Amina Kühnel sorgt für leckere Weihnachten

Rund 80 Sorten Pralinen – ein Paradies für kleine und große Naschkatzen. Mit Nuss, mit Rum, verfeinert mit Rosenwasser, abgeschmeckt mit Curry – in der Dresdner Neustadt hat die süße Versuchung ein Zuhause – und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

"Schokolade ist mein Glückshormon", sagt Amina Kühnel lachend. Seit 2011 bietet die gebürtige Marokkanerin ihre selbstgefertigten Leckereien in ihrem kleinen Lädchen, dem "Dresdner Schokoladenhandwerk", an. "Dabei ist die Weihnachtszeit natürlich die Zeit, in der besonders viele Kunden zu uns kommen", erzählt die 45-Jährige. "Ab September haben ich und meine Mitarbeiterin wirklich alle Hände voll zu tun, so groß ist die Nachfrage."

Handwerkerin Amina Kühnel sorgt für leckere Weihnachten

Dabei setzt Kühnel weniger auf die klassischen sächsischen Weihnachtsrezepte, in denen Marzipan, Nougat und Krokant die Hauptrollen spielen, sondern kreiert eigene Geschmacksrichtungen mit exotischeren Noten. "Ich bringe meine Wurzeln in Form von orientalischen Rezepten und Gewürzen mit ein", erläutert die Wahlsächsin, die sich auf die Herstellung von Schokoladenerzeugnissen spezialisiert hat. "Bei mir gehört Szechuan-Pfeffer ebenso zur Küche wie Kardamom, Rosenwasser und Curry."

Zutaten auch aus der Region

Je nach Jahreszeit passt die 45-Jährige ihr Sortiment an. "Bei mir gibt es zum Beispiel auch Pralinen mit Kornelkirschen. Die Kirschen stammen direkt von den Elbwiesen hier in Dresden", unterstreicht Kühnel. Das Thema Nachhaltigkeit ist ihr besonders wichtig. "Meine Kreationen kommen ohne chemische Zusätze und Geschmacksverstärker aus. Und damit immer alles frisch beim Kunden ankommt, verzichte ich auch bewusst auf einen Online-Shop. Mir ist es lieber, wenn sich die Kunden im Laden informieren und hier vor Ort einkaufen. Es geht um Qualität bei den Produkten und nicht um Masse." Aus dem ganzen Freistaat zieht es ­Schokoladenliebhaber inzwischen in die Dresdner Neustadt. Dank Mund-zu-Mund-Propaganda habe sich die Qualität der Waren herumgesprochen, freut sich Amina Kühnel.

Gerade zur Weihnachtszeit nutzen viele die Gelegenheit, um ein paar handwerkliche Besonderheiten für sich, Freunde und Verwandte einzukaufen. Zartbitterschokolade mit Ananas, Mango und Physalis, Vollmilchschokolade mit Karamell und Meersalz und weiße Schokolade mit Limone und Kakao gehen im Advent deutlicher häufiger über die Ladentheke. "Wir kommen manchmal schon ins Schwitzen. Dafür machen wir aber auch im Sommer einen Monat Pause. Dann ist der Hunger vieler auf Schokolade auch nicht ganz so groß wie im Winter."

Ein Unterschied zwischen ihrer Heimat Marokko und ihrer Wahlheimat Sachsen beschäftigt Amina Kühnel bis heute. "Bei hiesiger Schokolade schmecke ich selten die verwendeten Zutaten heraus. Das ist bei meinen Kreationen ganz anders", lacht die Handwerkerin und macht sich sogleich an den nächste Pralinenherstellung. Denn Weihnachtszeit ist Schokoladenzeit.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten