Recht + Steuern -

Steuertipp Handwerkerbonus auch für Wohnung des Kindes

Die steuerliche Anrechnung von Handwerkerleistungen und haushaltsnahen Dienstleistungen gilt nicht nur für die eigenen vier Wände. In der privaten Steuererklärung kann man sie unter bestimmten Voraussetzungen auch für die Wohnung der eigenen Kinder geltend machen.

In der Steuererklärung 2017 kann man bei Zahlungen an Handwerker und selbstständige Dienstleister für Arbeiten in Ihrem Haushalt eine Steueranrechnung beantragen. Für Handwerkerleistungen beträgt diese Steueranrechnung 20 Prozent der Arbeitsleistung, maximal 1.200 Euro pro Jahr. Bei haushaltsnahen Dienstleistungen sind es 20 Prozent der Arbeitsleistung, maximal 4.000 Euro pro Jahr. Haben Sie 2017 ihrem Kind eine Wohnung unentgeltlich überlassen, kann es sich hierbei tatsächlich auch um Ihren Privathaushalt handeln.

Das steht schwarz auf weiß in einem Infoschreiben des Finanzministeriums Baden-Württemberg (Der aktuelle Tipp, Seite 4; hier abrufbar). Danach galt der Haushalt des Kindes im Jahr 2017 als Ihr eigener Haushalt, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt waren:

  • Für das Kind hatten Sie 2017 noch einen Kindergeldanspruch.
  • Sie haben dem Kind die Wohnung oder das Haus ohne Mietzahlungen überlassen.

Beispiel: In Ihrem Privathaushalt sind 2017 Handwerkerkosten (reine Arbeitsleistung 800 Euro) angefallen. Im Jahr 2017 mieteten Sie für Ihre Tochter, für die Sie noch Kindergeld bekamen, am Studienort eine Studentenbude an. Sie verlangten von Ihrem Kind keine Miete. Für Renovierungskosten und für den Einbau der Küche fielen Kosten für Handwerker an (reine Arbeitsleistung 1.200 Euro).

Folge: In der Steuererklärung 2017 können Sie folgende Steueranrechnung beantragen:

Haushalte Handwerkerkosten Steueranrechnung
Eigener Haushalt 800 Euro 160 Euro
Studentenbude 1.200 Euro 240 Euro
gesamt 2.000 Euro 400 Euro

 

Steuertipp: Voraussetzung für die Steueranrechnung für Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen ist, dass Sie eine Rechnung vorlegen können und dass der Rechnungsbetrag per Überweisung begleichen wurde. dhz

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten