Ratgeber + Unterhaltung -

Persönlichkeit im Handwerk Handwerker wissen, was sie tun: Die neue Imagekampagne 2020

Kreativität, Selbstbewusstsein, Erfolg und Zufriedenheit: Das sind die Themen der Imagekampagne von Das Handwerk passend zum Start des neuen Jahres. Diese fünf Handwerker sind dieses Mal dabei.

Mit sprühenden Funken, brennenden Klavieren und ausdrucksstarken Persönlichkeiten macht der neue Imagefilm der Handwerkskampagne Schlagzeilen. Am 9. Februar hatte der Film seine Weltpremiere. #Wirwissenwaswirtun lautet das Motto der diesjährigen Werbekampagne, denn sie weist darauf hin, dass handwerkliche Berufe den Charakter stärken. Im Mittelpunkt stehen fünf Handwerker.

#1 Bäcker Marcus Ostendorf

"Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat." Das Zitat von Albert Einstein lässt sich auch bei Bäcker Marcus Ostendorf wiederfinden. Früh morgens steht er am Arbeitsplatz, schnauft kurz durch und dann heißt es: "Ran an den Teig". Neben dem guten alten Bauernbrot sind Algenbaguette, Trüffeltörtchen oder Flachfladenbrot mit Tintenfischtinte nur einige Gerichte, mit denen er seinen Kunden ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

#2 Tischlerin Jule Rombey

Die Meisterschülerin Jule Rombey beweist sich jeden Tag aufs Neue in einem traditionellen Männerberuf: dem Tischlerhandwerk. Mit hoher Genauigkeit und einem Anspruch an Qualität erledigt sie ihre Arbeit – und hat sich dabei bei ihren Kollegen Respekt verschafft. Das schafft ein Selbstbewusstsein, mit dem die junge Frau eine Vorbildfunktion für andere junge Menschen einnehmen möchte.

#3 Gerüstbauer und Geschäftsführer Tim und Janik Menke

Bei dem Generationenwechsel in der Menke Gerüstbau GmbH nehmen Tim und Janik Menke mehr und mehr Verantwortung auf sich. Erste Station Gerüstbauer und als nächstes: Geschäftsführer vom Unternehmen. Bei diesen Positionen kommen den beiden Menkes ihre Kenntnisse im Gerüstbau vor Ort auf der Baustelle, sowie ihr Teamgeist und Wissen im Personalmanagement zu Gute.

#4 Friseurin Claudia Ziegler

Nochmal hier etwas nachschneiden und dort einmal durchkämmen und – voilà. Der Kunde sieht in den Spiegel und ist zufrieden. Claudia Ziegler hat als Friseurin wieder einmal mit einem offenen Ohr, Einschätzungsvermögen und viel Geschmack dem Kunden einen Wunsch erfüllt. Das fertige Produkt unmittelbar vor Augen zu haben und bei der Ausführung erfolgreich zu sein macht die Friseurin glücklich.

Nach Angaben des ZDH gibt es eine hohe Jobzufriedenheit im Handwerk, die sich in den zahlreichen beruflichen Alternativen widerspiegelt. Wer sich noch in der Phase der beruflichen Orientierung befindet, kann aus über 130 Berufen wählen, was am besten zu einem selbst passt. Das Handwerk stellt die Berufe in seiner neuen Imagekampagne als modern und zeitgemäß vor, da auch die handwerklichen Tätigkeiten mit der Zeit gehen und dabei immer noch genauso den Charakter eines Menschen stärken – je nach Präferenz.

Die neue Kampagne startet bundesweit im Internet, ist in Städten auf Plakaten und Info-Screens zu finden. "Beide Aspekte, Könnerschaft und Erfüllung, wollen wir in der kommenden Kampagne in den Fokus stellen. Das soll dazu beitragen, die Wertschätzung für die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Leistungen des Handwerks zu stärken.", sagt der Präsident des Zentralverbandes des deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer im Interview.

Nachwuchshandwerker finden auf der Website von Das Handwerk den "Berufe-Checker"-Test, um herauszufinden, welcher Beruf zu ihnen am besten passt, weitere Berufsprofile, sowie Tipps zu Praktika und Ausbildung.

Unter dem Motto #wirwissenwaswirtun veröffentlicht Das Handwerk diesen Imagefilm.

TV-Spot | Das Handwerk | Wir wissen, was wir tun.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten