Sächsischer Handwerkstag -

Online-Portal Handwerker in den Startlöchern

Das sächsische Handwerk geht online. Ein neues Jugendportal bietet Informationen rund ums Thema Ausbildung. So sind für 2013/204 1.000 Lehrstellen zu besetzen.

Rechtzeitiges Kommen sichert die besten Plätze. Gemäß dieser Devise bietet Deutschlands "Wirtschaftsmacht von nebenan“ – das Handwerk – allein in Sachsen schon jetzt eine Fülle an Lehrstellen fürs kommende Ausbildungsjahr. Mehr als 1.000 solcher Offerten in rund 80 Lehrberufen sind aktuell auf der Online-Jugendseite des sächsischen Handwerks ich-kann-etwas.de für das Ende August beginnende Lehrjahr 2013/2014 abrufbar.

Gleich in größerer Anzahl und territorial über ganz Sachsen „verstreut“ gibt es Lehrstellen in Berufen wie Elektroniker, Friseur, Mechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Kfz-Mechatroniker, Bäcker und Tischler. Auch in zwischenzeitlich selten gewordenen Berufen kann man fündig werden, z.B. Keramiker, Bürsten- und Pinselmacher, Schuhmacher, Seiler, Kanalbauer.

Über Zugangsvoraussetzungen informiert das Online-Portal ebenfalls. Persönlich Auskunft erteilen die Ausbildungsberater der Handwerkskammern sowie Experten aus Innungsverbänden. – Nach Angaben der Handwerkskammern wurden fürs kommende Lehrjahr im sächsischen Handwerk bereits 400 Lehrverträge besiegelt.  

Wegen unverändert niedriger Schulabgänger-Zahlen und eines dadurch bedingt höheren Wettbewerbs am Ausbildungsmarkt war die Zahl bei Neu-Lehrverträgen  2012 in Sachsen unter den Erwartungen des Handwerks geblieben. Bis Ende Dezember 2012 wurden 4.613 neue Lehrverträge registriert, d.h. 501 (minus 9,8 Prozent) weniger als im Jahr zuvor.

Zum sächsischen Handwerk gehören aktuell mehr als 59.500 Betriebe. Der Anteil der Betriebe, die ausbilden dürfen, beläuft sich auf rund 22.000.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten