Südthüringen -

Karrieretag „Handwerk all-in“ Handwerk und Schule in Aktion

Bei fast sommerlichen Temperaturen besuchten mehr als 1.000 Gäste, vorrangig Schüler der 8. bis 11. Klassen aus Südthüringer Regelschulen und Gymnasien, den zweiten Aktionstag „Handwerk all-in“ im Berufsbildungs- und Technologiezentrum Rohr-Kloster der Handwerkskammer Südthüringen.

Viele wurden begleitet von Eltern, Großeltern oder Freunden. Der Aktionstag stand unter dem Motto „Ein Tag für die Zukunft, alles auf Bildung setzen“ und sollte Schüler und Jugendliche für eine Ausbildung in den Südthüringer Handwerksunternehmen begeistern.

Neben einer Vielzahl von Ehrengästen aus Handwerk, Politik und Wirtschaft ließen es sich auch Helmut Holter, Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport, und Valentina Kerst, Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, nicht nehmen, diesen Berufsinformationstag zu besuchen. Während eines zweistündigen Rundgangs besichtigten sie Werkstätten und ihre Ausstattungen. Aufmerksam verfolgten sie dort von Schülern und Ausbildern gemeinsam vorgenommene handwerkliche Übungen und führten Gespräche mit ihnen.

Bauberufe wieder in Meiningen beschult

Bei einem persönlichen Treffen sagte der Minister HWK-Präsident Manfred Scharfenberger zu, dass der Berufsschulunterricht für die Maurer/Betonbauer und Zimmerer zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres mit 12 Lehrlingen, statt wie bisher vom Ministerium gefordert mit 15, wieder in der Berufsschule Meiningen stattfinden wird. „Das ist ein großer Tag für diese Handwerksberufe, kämpfen wir doch gemeinsam mit den Handwerksunternehmen seit zwei Jahren um ein Entgegenkommen seitens des Bildungsministeriums“, bewertete der Präsident zufrieden dieses Ergebnis.

Unternehmen und Schüler Hand in Hand

Zum Aktionstag standen auch die Südthüringer Handwerksbetriebe im Mittelpunkt, die in den BTZ-Werkstätten und auf dem Gelände „Handwerk zum Anfassen und Ausprobieren“ live vermittelten und für die Ausbildung im Handwerk warben. Mehr als 70 Unternehmen und verbundene Partner unterstützten die Veranstaltung mit ihren Offerten, zu denen auch das Angebot der 350 offenen Ausbildungsplätze zählte.

Die Unternehmensvertreter äußerten sich durchweg positiv über das Besucherinteresse, die Qualität der geführten Gespräche und Kontaktanbahnungen zur möglichen Berufsausbildung von Schülern. „Herzlich danke ich deshalb den Unternehmen, unseren Partnern und den Schulen, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung dieses Tages so tatkräftig unterstützt haben“, sagte Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann.

Viele Schüler probierten ihre handwerklichen Fähigkeiten in kleinen Arbeiten aus, so dass ein Erfolgsgeheimnis des Tages auch in der Verbindung von Anleitung und Probieren lag. Im Ergebnis schätzten rund zwei Drittel der Schüler die Qualität der Informationen zur Ausbildung im Handwerk, die Angebote der Unternehmen und die Kompetenz und Freundlichkeit des Personals der Handwerkskammer als sehr gut und gut ein.

Dies ergab die Auswertung der Schüler-Befragungsbögen. „Es hat sich erneut gezeigt, dass das Handwerk ein wichtiger Partner bei der Berufswahl Jugendlicher ist und bleibt und auch der zweite Aktionstag erfolgreich verlaufen ist“, zieht die Hauptgeschäftsführerin ein Fazit und sagt die Wiederholung mit gleichzeitiger Einladung für Samstag, 6. April 2019, bereits heute voraus.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten