Freiburg -

WorldSkills Handwerk auf Weltniveau

Sie gehören offiziell zu den besten Handwerkern der Welt: Lucas Weisenberger aus Wyhl und Fabian Ackermann aus Zell im Wiesental traten bei den Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills in Abu Dhabi an – und platzierten sich in ihrem jeweiligen Wettbewerbsberuf weit vorn.

Nach vier spannenden Wettbewerbstagen wurden die Besten der Besten am 19. Oktober in der vollbesetzten du Arena auf Yas Island bei der Siegerehrung in 51 Berufsdisziplinen ausgezeichnet. Und die beiden südbadischen Handwerker waren mittendrin.

Elektroinstallation: Erstmals in den Top Ten

Lucas Weisenberger erreichte in seinem Beruf Elektroinstallation den 6. Platz und stellte damit einen Rekord auf: Noch nie zuvor konnte ein deutscher Teilnehmer im Bereich Elektroinstallation einen Platz in den Top Ten erreichen. Zusätzlich wurde Weisenberger mit einer Exzellenzmedaille für besonders gute Leistungen ausgezeichnet. Er war gegen 36 internationale Konkurrenten angetreten.

Handwerk auf Weltniveau

Die Vorbereitungen begannen für ihn schon Anfang des Jahres. Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Oktober 2016 und einer weiteren Qualifikationsprüfung im März 2017 konnte er sich für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Abu Dhabi qualifizieren. Bei seinem Arbeitgeber, der Firma Kopfmann Elektrotechnik in Teningen-Köndringen, trainierte er danach nahezu täglich nach der Arbeit für die Weltmeisterschaften. Englisch-Unterricht und Vorbereitung auf mentalen Druck rundeten das Training ab.

Für Firmenchef Reinhold Kopfmann war die Unterstützung seines Mitarbeiters von Anfang an selbstverständlich. Eine fünfstellige Summe hat der Betrieb in die Vorbereitung zu den Weltmeisterschaften investiert. Kopfmann ist stolz, dass erstmals ein Handwerksbetrieb den deutschen Teilnehmer im Skill Elektroinstallation stellen konnte.

Bauschreiner: Knapp an den Top Ten vorbei

Im Wettbewerbsberuf Bauschreiner verpasste Fabian Ackermann die Top Ten nur äußerst knapp: Er sicherte sich Platz 11 und ebenfalls eine „Medal of Excellence“ für seine herausragende Punkteleistung. Er ließ damit die Mehrheit seiner 24 Konkurrenten hinter sich. Auch für ihn hatte das Abenteuer Weltmeisterschaften viele Monate vor dem eigentlichen Wettkampf begonnen. Als Mitglied des Schreiner-Tischler-Nationalteams absolvierte er mehrere Vorbereitungstermine bei seinem Trainer in Bayern. Dazwischen trainierte er in der heimischen Garage, in die er eine kleine Werkstatt integrierte.

Stolz können die beiden Teilnehmer auf ihre Leistungen in jedem Fall sein. Und neben den tollen Platzierungen nehmen die Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft viele unbezahlbare Erfahrungen mit nach Hause, von denen sie sicherlich noch viele Jahre profitieren können.

Alles rund um die Erlebnisse des deutschen Nationalteams bei den Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi finden Sie unter worldskillsgermany.com/worldskills-abu-dhabi-2017/

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten