Panorama -

Neumarkter gewinnen "Das große Backen" "Goldener Cupcake" für Konditoren-Traumpaar

So ganz kalorienarm ist sie nicht, die zierliche Meerjungfrau, die mit Neptuns Dreizack den Meereswogen entsteigt – aber ein prämiertes Konditoren-Kunstwerk. Mit dieser süßen Kreation zum Thema "Ozean" nämlich haben die beiden Konditoren Tamara Seidenglanz und Max Wittl aus Neumarkt in der Oberpfalz die Sat.1-Show "Das große Backen" für sich entschieden. Gewonnen haben sie neben dem Preisgeld auch jede Menge Erfahrung.

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den drei Konditorpaaren bei der finalen Folge der Backshow, die am Pfingstsonntag über die deutschen Bildschirme lief. Dort zeigten zum ersten Mal Profi-Konditoren ihr Können, eigentlich backen Laien hier um die Wette. “Es war megaspannend“, erinnert sich Tamara Seidenglanz. Vor allem, als die aus Zucker geformte Wasserwoge für das Finalstück zu Bruch ging. “In diesem Moment hat man schon Angst, dass einen das Punkte kostet“, so Max Wittl. Geklappt hat es dennoch: Die beiden, angetreten als “Team Gelb“, überzeugten die Jury und gewannen mit zwei Punkten Vorsprung gegen “Team Grün“ mit Miriam Kungl und Sven Ludwig aus Karlsruhe.

Über vier Folgen der bekannten Sat.1-Show hinweg haben die beiden die Jury, bestehend aus Bettina Schliephake-Burchardt, Christian Hümbs und Günther Koerffer, überzeugt. Mit viel Liebe zum Detail und Fingerspitzengefühl kreierten sie zum Beispiel Törtchen mit Gin-Kern und Holundermousse, 50 exakt gleiche Schokotörtchen mit Mirror Glaze Glasur oder fruchtige Mango-Törtchen. Ihr Backzeug, von der Spachtel für das Schokodekor bis hin zu speziellen Formen, haben die beiden selbst mitgebracht.

“Wir Konditoren brauchen ja eine Unmenge an Werkzeug. Wir sind extra mit einem Sprinter voller Utensilien und Rohstoffe angereist“, erzählen die beiden Handwerker. Die Grundzutaten habe der Sender zur Verfügung gestellt. Drei Drehtage pro Sendung verbrachten sie im Studio, umzingelt von etlichen Kameras, die ihr Arbeiten unter Hochdruck von allen Seiten aufzeichneten. “Am Anfang war alles noch etwas holprig, aber dann hat es gut funktioniert“, so Seidenglanz. Obwohl sie bereits an vielen Wettbewerben teilgenommen haben, sei das Studioambiente doch nochmal eine besondere Situation gewesen, von den laufenden Interviews ganz zu schweigen.

Zusammen haben die beiden Jung-Konditoren nicht nur die Show als Traumpaar gemeistert, sondern sie gehen auch privat gemeinsame Wege. Kennengelernt haben sie sich am ersten Ausbildungstag, zwei Jahre später funkte es. Heute arbeiten beide in der Konditorei von Max’ Eltern, der Konditorei Wittl in der Oberen Marktstraße in Neumarkt in der Oberpfalz. Max leitet dort die Patisserie, wo man die Kreationen, die Millionen Zuschauer aus der Show kennen, probieren und kaufen kann. “Außerdem bieten wir Online-Kurse zum Nachmachen an“, sagt Wittl.

Die 10.000 Euro Preisgeld, die sie zusammen mit dem “Goldenen Cupcake“, dem Pokal der Sendung, gewonnen haben, wollen die 23-Jährige und der 25-Jährige in ihre Weiterbildung investieren. “Wir planen ab Februar 2020 mehrere Monate nach Japan, Thailand und Frankreich zu reisen, um unser Know-how aufzustocken.“ Danach solle es aber wieder in ihrer Heimat in Neumarkt weitergehen.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten