Deutschland -

Glos zieht sich aus der Politik zurück

Ex-Bundeswirtschaftsminister Michael Glos zieht sich aus der Politik zurück. Zur Bundestagswahl im kommenden Jahr tritt der 67-Jährige nicht mehr an.

Der frühere Bundeswirtschaftsminister und ehemalige CSU-Landesgruppenchef Michael Glos zieht sich aus der Politik zurück. Nach Angaben des unterfränkischen CSU-Bezirksvorsitzenden Gerhard Eck verkündete Glos bei einem Neujahrsempfang der Partei in Schweinfurt, nicht mehr bei der Bundestagswahl 2013 zu kandidieren. "Er hat es damit begründet, dass er über Jahrzehnte politisch tätig gewesen sei und es ihm jetzt reicht", sagte Eck.

Wer ihm als CSU-Bundestagskandidat nachfolgen wird, ist nocht nicht sicher. Eck gilt indes als designierter Nachfolger Glos'.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der 67-Jährige den unterfränkischen CSU-Bezirksvorsitz abgegeben, den er zuvor 18 Jahre innehatte. Im Bundestag sitzt Glos seit 1976. Von 1993 bis November 2005 war er Landesgruppenchef der CSU in Bonn und Berlin. Von 2005 bis 2009 war Glos Bundeswirtschaftsminister, trat damals aber überraschend zurück. Sein Nachfolger wurde für kurze Zeit Karl-Theodor zu Guttenberg.

Gelernt hat Glos aber in jungen Jahren ein Handwerk: Der Unterfranke macht in den 1960er-Jahren eine Ausbildung zum Müller und legte 1967 seine Meisterprüfung ab. dapd/dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten