Ratgeber + Unterhaltung -

Reise Spezial: Skiregion Dachstein Gaudi pur auf jeder Spur

Skispaß auf der "Wilden Hilde", "Donnergroll" und "Rodeo" oder exklusive Schmankerl der Salzburger Haubenköche genießen. Die Skiregion Dachstein West bietet Abwechslung auf, neben und abseits der Piste.

Gaudi pur auf jeder Spur

Die "Wilde Hilde" ist nicht die deutsche Skirennläuferin Hilde Gerg, die diesen Spitznamen trägt, und "Donnergroll" und "Rodeo" sind auch nicht die neuesten Attraktionen in einem Freizeitpark. Alle drei sind Gaudipisten in der Skiregion Dachstein West, die richtig Laune machen. Die "Wilde Hilde" in Russbach fordert den Skifahrer mit einem Gefälle von 67 Prozent heraus, wenn auch nur auf einem relativ kurzen Hang. "Rodeo" in Annaberg und "Donnergroll" in Gosau sind nicht präparierte Buckelpisten.

Gaudipisten und Speedstrecken

Nicht nur durch die Gaudipisten ist die Skiregion Dachstein West mit den Orten Gosau, Russbach und Annaberg so variantenreich. Für Abwechslung sorgen auch Steilhänge, eine Snowcross-Strecke, der Rookiepark, der "youngsters freestyle park" und jede Menge Speedstrecken wie der "Jagaschuss Speed Check", dessen Geschwindigkeitsrekord bei knapp 90 km/h liegt, die "Trainingsstrecke Freier Fall" und die "Rennstrecke im Ötscher Kidspark". Auf die Schnellsten wartet die "Marcel Hirscher Rennstrecke" in Annaberg, dem Heimatort des österreichischen Gesamtweltcup-Siegers 2012/2013. Auf dem gesteckten Riesentorlauf heißt es, die Ski laufen lassen und kein Tor verpassen, die Zeit wird automatisch aus dem Starthaus heraus genommen und im Ziel angezeigt. Zusammen ergibt das in der Ski- region Dachstein West 140 km Skipisten.

Auch Freerider kommen auf ihre Kosten. Da das Fahren abseits der Piste aber gefährlich ist und Berg und Natur respektiert werden müssen, setzt die Region Dachstein West auf die Devise "Sicherheit hat Vorrang" und auf verstärkte Informationen (siehe Kasten). Wer abseits der Pisten fährt, sollte in jedem Fall immer die notwendige Ausrüstung bei sich haben. Dazu gehören ein Lawinensuchgerät mit Sender beziehungsweise Empfänger, Spaten und Sonde. Die Überlebenschancen für einen Lawinenverschütteten sinken nach wenigen Minuten rapide. Bei Such- und Rettungsmaßnahmen zählt daher jede Minute.

Der Einkehrschwung kommt nicht zu kurz

Das Skigebiet Dachstein West kreuzt die Via Culinaria, weshalb auch der Einkehrschwung nicht zu kurz kommt. Seit einigen Jahren kreieren Salzburger Haubenköche exklusive "Schmankerl", die in Skihütten und Bergrestaurants angeboten werden. Folgt man dem Genussweg für (Ski-)Hüttenhocker, einem  der verschiedenen Wege auf der Via Culinaria, führt der in die 400 Jahre alte Rottenhofhütte. Hier gibt es deftige Hausmannskost und selbst gebrannte Schnäpse.

Auch auf fast allen Gaudipisten kann anschließend zünftig eingekehrt werden. Oberhalb der "Marcel Hirscher Rennstrecke" etwa liegt die urige Jausenstation Harreit. Wirtin Resi Harreit ist für ihren Jagatee berühmt und bei dem einen oder anderen Glas lässt sich der Skitag bestens ausklingen.

Weitere Informationen

Informationen zum Skigebiet: salzburgerland.com
Informationen zur Salzburg Super Ski Card: salzburgsuperskicard.com
Informationen zur (Ski-)Hütten-hockertour: via-culinaria.com
Die Region Dachstein West setzt auf die Devise "Sicherheit hat Vorrang", damit Freerider die Gefahren des alpinen Geländes nicht vergessen.
Lawinenwarndienst Salzburg: lawine.salzburg.at

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten