Menschen + Betriebe -

Einzigartige Trauringe Unikate: Goldschmiedemeister kreiert Trauringe der besonderen Art

Warm schimmerndes Rotgold trifft auf hell glänzendes Palladium. Die ineinander verschlungenen Farben bilden einzigartige Muster, die an die auffällige Maserung seltener Hölzer erinnern. Jeder Trauring aus der Werkstatt von Karsten Träger ist ein absolutes Unikat, das der Goldschmied in zeitaufwändiger Handarbeit von Grund auf anfertigt.

Die zusammengehörigen Ringe eines Hochzeitspaares sind sich zwar ähnlich, aber nie ganz gleich, erzählt der Handwerksmeister aus Mülsen. Die perfekte Metapher auf zwei individuelle Menschen, die mit der Ehe eine Verbindung eingehen, um für immer eins zu werden.

"Diese seltene Technik ist eine alte japanische Schmiedekuns t – Mokume Gane – und heißt frei übersetzt Holzmaserung in Metall", verrät der 49-Jährige. Zur Herstellung werden verschiedene Metallplatten wie Gold, Silber oder Platin aufgeschichtet und feuerverschweißt. Anschließend wird der Materialmix geschmiedet und gewalzt, bis die einzelnen Metallschichten hauchdünn sind. Dann wird das so entstandene Mokume-Blech bearbeitet, wobei sich die Metallschichten verschieben und einzigartige Strukturen entstehen. "Meine Kunden wissen, dass sie sich auf ein Zufallsprodukt einlassen, denn die Maserung kann man im Vorfeld nur bedingt beeinflussen", erzählt Karsten Träger.

Dabei kommen die Heiratswilligen längst nicht nur aus der Umgebung, sondern vor allem aus den drei sächsischen Großstädten, aber ebenso aus Hamburg, Berlin oder der Schweiz. Das Internet und ein eigener Onlineshop des "Edelmetallschmieds" machen es möglich. Und die Aufstiegsfortbildung zum "Gestalter im Handwerk". Drei Jahre lang hat der Goldschmiedemeister freitags und samstags die Herausforderung angenommen und sich in Sachen Gestaltung, Design, Kommunikation, Marketing und handwerkliches Können extra fit gemacht.

Fortbildung zum Gestalter im Handwerk

Vom Freihandzeichnen über computergestützte Darstellungstechniken bis hin zu Produktfotografie, Präsentationstechniken, der Erarbeitung einer Ausstellung oder auch Recht und Betriebswirtschaft reichen die Lehrinhalte. "Man wird sehr gefordert, muss Ergebnisse liefern. Aber diese Zeit hat mich sehr geprägt und in meinem Weg bestärkt, mir mit Mokume-Gane-Ringen meine Nische zu suchen." Das Besondere an dieser Qualifikation: Die kleinen Teilnehmergruppen arbeiten gewerkübergreifend.

Tischler, Metallbauer, Uhrenmacher, Maler oder Keramiker lernen von erfahrenen Dozenten aus Handwerk und Design, Architektur und Innenarchitektur sowie Kunst und Wissenschaft, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. "Und Ideen zu entwickeln, mit denen man sich wirklich abheb", so das Fazit von Karsten Träger.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten