Früher in die Rente -

Abschläge bei der Rente vermeiden Früher in Rente durch freiwillige Zahlungen

Immer mehr Deutsche zahlen monatlich höhere Rentenbeiträge, als sie eigentlich müssten. Durch die freiwilligen Zahlungen vermeiden sie finanzielle Abschläge, wenn sie früher in den Ruhestand gehen. Eine Option, die bislang nur wenig bekannt war.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Früher in die Rente

Wer jeden Monat freiwillig mehr an die gesetzliche Rentenversicherung bezahlt, kann damit die Abschläge eines früheren Renteneintritts vermeiden. Denn wer früher als zum regulären Rentenalter in den Ruhestand geht, muss für jeden Monat des vorgezogenen Ruhestands ein Minus von 0,3 Prozent hinnehmen bzw. einen Abschlag von der Rente von 3,6 Prozent für ein Jahr. Diese Abzüge wollen immer mehr Deutsche vermeiden und planen damit wohl auch einen früheren Renteneintritt.

So ist die Zahl derjenigen, die freiwillig mehr an die Rentenkasse bezahlen einem Bericht von süddeutsche.de zufolge in den vergangenen Jahren stark gestiegen – im Vergleich zu 2015 etwa um das Achtfache. So erhielt die Deutsche Rentenversicherung Bund insgesamt 207 Millionen Euro zusätzliche Einzahlungen als "freiwillige Beitragszahlungen zum Ausgleich von späteren Rentenminderungen.

Fünfstellige Summe für frühere Rente ohne Abschläge

Dass diese Option für viele attraktiver wird, ermöglicht das Flexirentengesetz aus dem Jahr 2017. Dem Online-Bericht zufolge, war sie lange Zeit ein Geheimtipp, der inzwischen aber zunehmend populärer wird. Denn wer die Rentenabschläge nicht hinnehmen, aber dennoch früher in den Ruhestand möchte, kann dafür ab dem Alter von 50 Jahren entweder eine höhere, meist fünfstellige Summe an die Rentenkasse überweisen oder diese Summe in Raten abzahlen.

Durch das Flexirentengesetz sind zudem die Hinzuverdienstgrenzen während des regulären Rentenbezugs ausgeweitet worden. Mit der "Rente mit 63" hat der Gesetzgeber zudem Möglichkeiten geschaffen, schon nach 35 Beitragsjahren in die gesetzliche Rentenversicherung in den Ruhestand zu gehen, allerdings mit Abschlägen. Doch genau diese kann man vermeiden, wenn man die freiwilligen Zahlungen leistet. dhz

Rechenbeispiele zu der Option der früheren Rente ohne Abschläge und den dann fälligen Ausgleichszahlungen können Sie hier nachlesen.>>>

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten