Panorama -

Stylingtrends für Männer und Frauen Frisurentrends für Herbst und Winter 2018/2019

Der Herbst wird retro - zumindest auf dem Kopf. Topfschnitt und Dauerwelle bekommen einen modernen Touch und gehören zu den Trendfrisuren für die kalte Jahreszeit. Die Frisurentrends für Herbst und Winter 2018/2019 im Überblick.

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV Friseure) hat die neuen Looks für die kalte Jahreszeit vorgestellt. Die Stylisten des ZV Friseure haben sich bei ihrer aktuellen Kollektion vom Spirit Islands inspirieren lassen. Im Herbst und Winter 2018/19 stehen die Frisurentrends ganz unter dem Motto "Polar & Ice".

Die neuen Frisuren für die kalten Tage sind wandelbar: Mit einem Schnitt lassen sich drei Looks kreieren. Technisch ausgefeilte Haarschnitte ermöglichen es dem Träger unterschiedliche Looks zu schaffen. Die Farben der Nordlichter am isländischen Nachthimmel fließen als dezente Akzente in blau und grün ein.

Frisurentrends 2018/2019 für Frauen – So stylisch werden Herbst und Winter

Little Pixie

Schon im Frühjahr war der Pixie-Cut die Trendfrisur für Frauen, im Winter wird er noch kürzer und bekommt strengere Linien.

Northern Lights

Der Pixie ist immer noch im Trend und wird noch cooler und noch kürzer. Die Nacken- und Seitenpartien sind diese Saison extrem kurz und stehen im Kontrast zum etwas längeren Deckhaar. Der konkave Micropony, wird  jetzt mit farblichen Highlights in Blau- und Grüntönen in Szene gesetzt.  

Perfectly Preppy

Wird die Ponypartie des Schnitts mit einem Seitenscheitel glatt in die Stirn frisiert, entsteht automatisch ein minimalistischer, edgy Look. So kommen die markanten Nordlichter-Highlights noch besser zur Geltung.

Crazy Fringes

Stylt man das Deckhaar über die kürzere Ponypartie, bekommt der Schnitt einen rockigen Look.

Chemical-Wave

Die Dauerwelle erlebt ein Comeback, allerdings wird diese Saison auf sanfte Wellen gesetzt.

Sweet Structure

Der kurze Bob ist und bleibt angesagt und wird im Herbst mit sanfter, großzügiger Dauerwelle getragen.

Ice Princess

Auch in Längeren Haaren wird mit Farbhighlights gearbeitet. Diese kommen besonders gut zur Geltung, wenn mit einem großen Lockenstab sanfte weiche Wellen geformt werden.  

White Swan

Filmreif wird der Look laut ZV wenn, man ihn durch einen stark versetzten seitlichen Scheitel im Sleek-Look, in Szene setzt.

Pony-Clavi

Der Clavi-Cut, der bis zum Schlüsselbei (engl. "clavicle") reicht, bleibt im Herbst und Winter weiterhin in Mode. Eine Up-date bekommt er durch einen Pony und Pastellfarben.

Candy Hair

Im Mittelpunkt der It-Girl-Frisur, die auch Taylor Swift trägt steht der XXL-Pony, der weit über die Augenbrauen reicht. Der leicht konkave Schnitt sorgt mit einer sanften Stufung für einen jungen frischen Look. Die Haare werden matt blond, wobei die Ansätze leicht dunkler gehalten werden. Zusätzlich werden dezent pudrige Effekte in Rosé gesetzt.

Love is in the Hair

Mit einem großen Lockenstab wird der Ober- und Hinterkopf in leichter Bewegung frisiert und bildet zu den fransigen Längen mit gesofteten Spitzen einen tollen Kontrast. Das wirkt laut Meinung der Experten ultrafeminin.

The Big Easy

Sixties Style: Der Half-Up-Look ist so angesagt wie nie. Der ausgeprägte Hinterkopf der halb offenen Haare verwandelt den Clavi in ein elegantes Fashionstatement. Das dezente Erdbeerblond bringt außerdem Farbe in die graue Jahreszeit und ist ein echter Eyecatcher.

Frisurentrends für Herbst und Winter 2018/19

Frisurentrends 2018/2019 für Männer – Coole Schnitte für Herbst und Winter

Bowl-Cut

Der Bowl-Cut ist nichts anderes als der Topfschnitt der 1990er Jahre. Für die Stylisten des ZV Friseure ist er die absolute Trendfrisur der Herbst-Winter-Saison. Besonders modern wirkt er in kühlem Eisblond.

Bowlicious

Der Bowl-Cut feiert sein Comeback. Rund ist die Devise des Schnitts, denn das kompakte Stirnmotiv wird leicht konkav geschnitten. Die sehr kurze Frontpartie wird glatt nach vorne gekämmt, die Partie um die Ohren liegt frei.

Ice Ice Baby

Auch wenn man es nicht vermutet, ist der Bowl-Cut doch vielseitig. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und Stylingprodukten lässt sich beispielsweise eine leichte Tolle stylen. Die macht ihn laut Stylingexperten durchaus businesstauglich.

Stormy Dandy

Mit wenigen Handgriffen wird der Look wild: Stylt man den Bowl-Cut nach oben, wird er freizeittauglich.  

Contemporary Classic

Für den nicht ganz so mutigen, aber modebewussten Mann empfehlen die Stylisten des ZV ist den Contemporary als Frisur der Saison. An den Seiten kurz, mit längerem Deckhaar ist er inspiriert von James Dean.

New James Dean

Die Seitenkonturen werden sehr schmal und sauber geschnitten, wobei das Deckhaar länger bleibt. Leicht seitlich gelegt, kreiert die Tolle mächtig Volumen. Der charismatische Look wird mit einem exakten Seitenscheitel gestylt.

Wham!

Back to the 80s. Das schmal geschnittene Haar im Nacken und die längere Stirnpartie können auch im feschen George-Michael-Look frisiert werden. Der Schnitt ist extrem wandelbar – vom Businessmann zur Pop-Ikone.

Street Style

Die locker in die Stirn gestylte Frontpartie im Brit-Pop-Style wirkt leicht retro und macht diese Männerfrisur für die Experten zum absoluten Trend-Cut der Saison.

Beard it Up

Passend zum Barttrend der letzten Jahre werden diese Saison auch die Haare der Männer länger.

Messy-Hair

Die Zeiten, in denen Männer nur Kurzhaarschnitte tragen konnten sind vorbei. Jetzt trägt Man(n) wieder längeres Haar. Das wellige kinnlange Haar wird bewusst zerzaust getragen. Der gepflegte 10-Tage-Bart wird minimal getrimmt.

Wet-Look

Aus messy wird wet. Mit Hilfe von Gel werden die Haare streng nach hinten gestylt. Der exakt gezogene Mittelscheitel verleiht dem Look dabei eine gewisse Strenge und Autorität. Laut Experten ist der Trend-Cut ein wahrer Alleskönner.

Chain Reaction

Diese Saison geht es wieder weg vom Dutt und hin zum Zopf. Mit der leichten Tolle am Oberkopf empfehlen die Experten den Look für feierliche Anlässe. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten