Personal + Management -

Abschied von langjährigem Präsidenten Friseurhandwerk: Auszeichnungen für Andreas Popp

Nach langer Zeit scheidet der Friseurpräsident Andreas Popp aus dem Amt. Sein Nachfolger ehrt ihn auf der der Mitgliederversammlung. In Popps Amtszeit fallen viele Errungenschaften.

Der langjährige Präsident des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV), Andreas Popp, hat auf der Mitgliederversammlung seinen Abschied gefeiert. Auf der ZV-Mitgliederversammlung ist er mit dem goldenen Ehrenring und der Ehrenpräsidentschaft ausgezeichnet worden. Der frisch gewählte ZV-Präsident Harald Esser hat Popp als herausragende Persönlichkeit geehrt, die über mehrere Jahrzehnte auf allen Verbandsebenen mitgestaltet habe.

"12 Jahre hat sich Andreas Popp mit Leib und Seele der Verbandspolitik verschrieben und sich dabei große Verdienste um das Friseurhandwerk erworben. Dafür danken wir ihm von Herzen und werden ihn stets als Vorbild in Erinnerung halten", so Esser.

Zeichen der Zeit verstanden

Der Erhalt der Meisterpflicht, die Modernisierung des Aus- und Weiterbildungssystems sowie die Entwicklung einer modernen Tarifpolitik gehören zu den Errungenschaften in Popps Amtszeit. Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer würdigt Popp als einen Verbandspolitiker, der die Zeichen der Zeit verstanden und entschlossen gehandelt habe. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten