Südthüringen -

Jubiläum Fleischerei Wenzel feiert 100 Jahre

Anlässlich ihres 100. Firmenjubiläums hatte die Fleischerei Wenzel ihre Kunden und Partner zu einem Fest im „Kleinen Obstgarten“ neben der Kirche gegenüber dem Familienbetrieb eingeladen und viele Besucher kamen.

Der Tag begann mit einem Festgottesdienst und anschließendem Frühschoppen. Danach boten die Jubilare einen kulinarischen Gaumenschmaus mit Fleisch-, Wurstspezialitäten und anderen ausgewählten Leckereien an. Ein Kinderprogramm, ein „Dämmerschoppen“ und ein Grillabend mit Live-Musik rundeten den Geburtstag der Fleischerei ab.

Unter den Gratulanten befanden sich auch Vertreter der HWK Südthüringen und der Kreishandwerkerschaft (KH) Bad Salzungen. KH-Geschäftsführer Rainer Heumüller überreichte eine Ehrenurkunde an die Fleischermeister Kurt und Christian Wenzel sowie Fachverkäuferin Anke Wenzel.

Ende 1918 legte Christian Wenzel die Saat für den Familienbetrieb. Die Hausschlachtung war für den Landwirt und gelernten Fleischer aus Hermansroda bei Leimbach zunächst nur Nebenerwerb, bis er ein eigenes Schlachthaus errichtete und damit die Grundlage für die Fleischerei schuf. Die Investition in einen Zerlege- und Wurstherstellungsraum mit Kessel und Räucherei ermöglichten schließlich die Aufnahme der gewerblichen Metzgerei.

Der Sohn des Gründers, Paul Wenzel, erlernte ebenfalls den Beruf des Fleischers und legte 1943 die Meisterprüfung ab. Nach dem Zweiten Weltkrieg bekam er die Genehmigung zur Übernahme und Neugründung des Betriebes. 1952 verband er das bestehende Schlachthaus baulich mit dem Wohnhaus. Baugröße und Fläche entsprechen noch dem heutigen Stand. Pauls Sohn Kurt wurde 1946 geboren und lernte als Jugendlicher ebenfalls den Fleischerberuf.

Mit 23 Jahren legte er 1969 die Meisterprüfung ab und übernahm die Fleischerei 1974 als Inhaber. In vierter Generation stieg Christian Wenzel, der Sohn von Kurt, in den Handwerksbetrieb ein. Er ist Fleischermeister seit 2006 und übernahm den Familienbetrieb am 1. September 2017 als In­haber.

Kurt und Christian Wenzel führten zunächst gemeinsam die Tradition der Fleischerei fort und besannen sich dabei auf die traditionelle Handwerkskunst ihrer Vorfahren. Natürlich arbeitet der Handwerksbetrieb nicht mehr wie anno 1900, sondern produziert mit modernen Maschinen, wobei die handwerkliche Qualität immer an erster Stelle steht. Durch die geschmacklichen Wandlungen der Bedürfnisse und ernährungsphysiologischen Ansprüche der Kunden passten die Inhaber ihre Erzeugnisse an die Nachfrage immer wieder an und fanden dadurch eine gelungene Kombination zwischen traditionell hergestellten Produkten und modernen kulinarischen Köstlichkeiten.

Eine Spezialität und ein Alleinstellungsmerkmal stellen der luftgetrocknete Schinken und die Salami dar. „Diese Produkte wollen nicht, dass man ihnen nur guten Morgen und guten Abend sagt, sondern sie wollen den ganzen Tag über Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie gut reifen sollen“, sagte Fleischermeister Christian Wenzel zum Geheimnis des einzigartigen Geschmacks.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten