Meisterstücke -

Häuser aus Holz Fest gefügt mit Holz in Holz

Rolf Rombach baut Häuser mit einer selbst erfundenen Holzschraube. Auf Leim und Metall kann er damit gut und vor allem gern verzichten.

Fest gefügt mit Holz in Holz
Ausgetüftelt: Für die Produktion der Schrauben und die Verschraubung der "Nur-Holz"-Elemente musste Rombach eigens zwei neue Maschinentypen entwickeln. -

Als Rolf Rombach aus dem badischen Oberharmersbach sich vor vier Jahren daran begab, eine Holzschraube zu erfinden, ging es ihm darum, nun endlich einmal ein "gescheites Haus" bauen zu können. Die am Markt gängigen Holzhäuser seien auf Leim zur Verbindung der Elemente angewiesen. Rolf Rombach wollte das nicht. Rombach wollte eines ohne Spanplatten und ohne "das ganze Klebezeugs". Denn er weiß: "Verleimtes Holz hält nun mal nicht so lang."

Fest gefügt mit Holz in Holz
-

Heute bietet der Zimmermeister als Systemanbieter seine so genannten "Nur-Holz-Elemente" an – ohne Leim und bis hin zur Schraube nur aus Holz. Alle Elemente sind aus Massivholz, Nadelholz für Wände und Decken sowie Hartholz für die Schrauben. Rombach kann damit Wandelemente bis zu einer Größe von elf mal 3,20 Meter und einer Dicke von 12 bis 36 Zentimeter produzieren.

Auch im Ausland sind die Häuser gefragt

Für seine Erfindung, die er zum Patent angemeldet hat, hat er im vergangenen Jahr diverse Preise bekommen, unter anderem den Innovationspreis der Volks- und Raiffeisenbanken und den Preis für das Handwerksunternehmen des Jahres der Handwerkskammer Freiburg.

Doch das Unternehmen hatte mit der Holzschraube und den "Nur-Holz-Elementen" nicht nur eine von allen Seiten hochgelobte exotische Erfindung, sondern auch einen regelrechten Verkaufsschlager. Mit der "Nur-Holz-Produktion" habe sich der Umsatz seit dem Jahr 2009 jährlich verdoppelt, freut sich Rombach. In den vier zurückliegenden Jahren hat er 250 Häuser ausgeliefert. Für 2014 allein sind schon 120 Häuser beauftragt. Mehr als 30 Partnerbetriebe vertreiben das "Nur-Holz"-Haus und bauen es vor Ort bei den Kunden auf. Die Montage größerer Projekte übernimmt Rombach zum Teil selbst.

Fest gefügt mit Holz in Holz
-

Auch im Ausland sind die Häuser gefragt. In Italien, Holland, der Schweiz, Norwegen und sogar Japan wächst die Nachfrage. 20 seiner insgesamt 60 Mitarbeiter sind inzwischen mit der "Nur-Holz"-Fertigung beschäftigt. Insgesamt wächst der Markt für ökologisches Bauen. Ein reines Öko-Haus, das auf Metallschrauben und Nägel verzichten kann und damit auch für Allergiker nochmal interessanter ist, gab es jedoch vorher nicht.

"Ich wollte endlich ein Haus ohne das ganze 'Klebezeugs'."

Bis das erste "Nur-Holz-Objekt" möglich war, hat es anderthalb Jahre Entwicklungszeit und rund drei Millionen Euro Investitionen gebraucht. Schließlich war nicht klar, wie die Schraube aussehen musste. Der Sinn einer Schraube im Gegensatz zum bisher schon genutzten Holzdübel liegt in der Festigkeit. Bei gedübelten Holzteilen besteht die Gefahr, dass Holzelemente sich gegeneinander verschieben oder auseinanderrücken. Die Schraube gewährleistet einen festen Halt durch die Verzahnung. Wenn hier was kaputtgeht, dann nur weil die Verzahnung bricht. Doch da müssten schon tonnenschwere Belastungen auf die Schrauben drücken, sagt Rombach.

Seite 2: Am Ende der Tüftelei standen zwei neue Maschinentypen.>>>

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten