Panorama -

Sendungen im November und Dezember Fernsehtipps: TV-Highlights für Handwerker

Holzbau, Styropor als Dämmstoff und die Zukunft der Rente – dies sind nur ein paar der Themen, die in den kommenden Wochen im Fernsehen diskutiert werden. Wir haben die spannendsten TV-Tipps im Überblick.

Wer bei dem kalten und nassen Wetter gerne gemütlich zuhause vor dem Fernseher sitzt, hat in den kommenden Wochen einige gute Programme zur Auswahl. Auch für und übers Handwerk wird viel berichtet und diskutiert. Der Überblick zeigt ausgewählte Fernsehtipps für November und Dezember.

Risiko Styropor – Warum gedämmte Häuser nicht sicher sind

Dienstag, 28. November, WDR Fernsehen, 21.00 Uhr

Seit im Sommer 2017 die komplette Styropor-Fassade eines Hochhauses bei London in wenigen Minuten lichterloh brannte und 80 Menschen sterben, stellen wir uns auch in Deutschland die Frage: Enthalten unsere Fassaden aus Polystyrol gefährliche Brandbeschleuniger?

Immerhin ist bei uns jedes dritte Haus gedämmt - meistens mit dem Billig- Dämmstoff Polystyrol. Alarmiert durch das Unglück in England haben Behörden in NRW wegen des Verdachts auf mangelnden Brandschutz gleich mehrere Häuser evakuiert. In Wuppertal lag der Grund tatsächlichen in der brennbaren Fassade. Steckt auch in unseren Häusern ein unkalkulierbares Brand- Risiko. Quarks geht auf Spurensuche.

Brennbares Styropor

Es soll dämmen und Energie sparen, doch die Polystyrol-Platten, mit denen wir unsere Häuser einpacken, haben noch eine weitere Eigenschaft: Das Material schmilzt schon bei Temperaturen von etwas über 100° C, tropft herunter und kann im Nu eine ganze Fassade entzünden. Es verhält sich wie ein Brandbeschleuniger. Steht das Haus dann erst in Flammen, ist der Brand für Feuerwehrleute kaum noch in den Griff zu bekommen.

Was steckt hinter der Fassade?

Wer zur Miete wohnt oder ein älteres Haus gekauft hat, wird nur mit großer Mühe herausfinden, womit das Gebäude gedämmt ist. Es gibt keine Genehmigungspflicht für Fassadenänderungen. Und auch für Häuser bis 21 Meter lasche Vorschriften und kaum Kontrollen. Woher weiß man, was hinter der schönen Fassade steckt? Quarks hilft Bewohnern das herauszufinden.

Handwerkskunst – Wie man einen Dachstuhl zimmert

Donnerstag, 30. November, SWR Fernsehen, 21.00 Uhr

Sie gelten als die Aristokraten der Baustelle. Ohne ihren Dachstuhl hatte ein Haus in früheren Zeiten keine Stabilität: die Zimmermänner. Doch ihre Arbeit hat sich verändert. Das klassische Zapfen der Balken ist nahezu verschwunden, die langen Nägel in den Sparren auch. Heutzutage halten Metall-Balkenschuhe die Konstruktionen zusammen und die Sparren sind mit langen Schrauben auf den Pfetten befestigt - trotzdem ist es eine hohe Handwerkskunst, binnen zwei Tagen einen Dachstuhl zu zimmern. Der Abbund des Holzes ist so perfekt, dass beim Aufschlagen des Dachstuhls fast jeder Balken spontan sitzt. Das ist der Fall, weil sich die Zimmermänner grundsätzlich die Mühe machen, ihre Baustelle noch mal selbst aufzumessen. Denn den Maßen der Maurer und den Plänen der Architekten trauen sie nicht so recht, die Aristokraten der Baustelle.

Geprüft, gecheckt, genehmigt – Die Kontrolleure vom TÜV Hessen

Sonntag, 3. Dezember, hr-fernsehen, 18.30 Uhr

Sie kommen im Auftrag ihrer Kunden und checken technische Geräte und überprüfen die Sicherheitsstandards der Anlagen vom Aufzug über Müllheizkraftwerke bis zu Windkraftanlagen: die Prüfer vom TÜV Hessen. Sie sind immer da im Einsatz, wo es gefährlich werden könnte.

Mit Intuition die Zukunft gestalten

Freitag, 8. Dezember, ARD-alpha, 18.00 Uhr

"Intuition - die hat jeder Mensch, aber er weiß nicht, woher sie kommt", sagt der Quantenphysiker und Träger des Alternativen Nobelpreises Professor Dr. Hans-Peter Dürr. Doch was ist Intuition? Bauchgefühl, Geistesblitz, innere Anschauung, gefühltes Wissen - eine einheitliche Definition gibt es nicht. Jeder scheint unter Intuition etwas anderes zu verstehen.

BR-alpha hat für die Serie "Auf den Spuren der Intuition" ganz unterschiedliche Menschen besucht: Nobelpreisträger, Künstler, Olympiasieger, spirituelle Lehrer verschiedener Traditionen und Menschen, die im praktischen Leben stehen, ob Konzernchef oder Putzfrau, Investmentbanker oder Handwerker. Sie haben alle eines gemeinsam: Intuition spielt in ihrem Leben eine wichtige Rolle. Sie lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, sprechen über ihre Erfahrungen im Umgang mit Intuition und schildern die verschiedenen Facetten dieses Begriffs. Manches wirkt vertraut, anderes ungewohnt und überraschend.

Planet Wissen: Wie werde ich kreativ?

Dienstag, 12. Dezember, WDR Fernsehen, 13.00 Uhr

Jeder Mensch wünscht sich kreativ zu sein. Wir verbinden damit die Vorstellung von Freiheit und Höhenflug. Aber Kreativität ist viel mehr. Es ist die Kraft, die jeden Menschen zu dem macht, was er ist. Und es ist der Rohstoff für die Entwicklung einer Gesellschaft. Ohne Kreativität gibt es keine Lösungen für Alltagsprobleme, auch die Innovationskraft von Unternehmen hängt vom Erfindergeist seiner Mitarbeiter ab. Doch die meisten Menschen schöpfen ihr kreatives Potenzial bei weitem nicht aus. Planet Wissen fragt: Wie finden wir zu mehr Kreativität? Welche Techniken können helfen? Und wie können wir erreichen, dass die gesamte Gesellschaft kreativer wird?

Beton – Gehasst, geliebt und unverzichtbar

Mittwoch, 13. Dezember, WDR Fernsehen, 13.00 Uhr

Am Beton scheiden sich die Geister. Übles Baugemisch für graue Einheitssiedlungen oder vielseitiger Werkstoff mit rauem Charme? Fest steht: Moderne Architektur ist ohne Beton undenkbar und Designer und Künstler lieben das Material. Planet Wissen analysiert den Siegeszug des ungewöhnlichen Baustoffs. Was zeichnet Beton aus und wie entwickelte er sich über die Jahrhunderte? Außerdem geht es um die Frage, was mit den alten, maroden "Betonmonstern" in unseren Städten geschehen soll. Warum plädiert die Initiative #sosbrutalism für den Erhalt besonderer Exemplare, und welche Möglichketen gibt es, Altbeton zu recyceln und wiederzuverwenden?

Gäste im Studio: Prof. Dr. Angelika Matthes, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg; Anette Busse, Architektin, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Der Rentenreport

Donnerstag, 14. Dezember, Phoenix, 21.00 Uhr

In keinem anderen Land in Europa sei das Armutsrisiko im Alter so hoch wie in Deutschland, ist immer wieder in den Schlagzeilen zu lesen. „Jeder Zweite ist von Altersarmut bedroht“, warnt ver.di. Experten des Instituts der Deutschen Wirtschaft argumentieren anders: Auch in Zukunft werde Armut Rentner viel weniger treffen als andere Altersgruppen. Welche Aussage stimmt? Tatsächlich haben knapp 80 Prozent der Deutschen Angst vor Altersarmut. Sind die Existenzängste begründet? Ist das Rentensystem unsolidarisch? Die Filmautorin Christine Rütten geht den Fragen auf den Grund und kommt zu erschreckenden Ergebnissen.

Bautechnischer Assistent Gebäude-Energie-Design

Freitag, 15. Dezember, hr-fernsehen, 6.40 Uhr, aus der Reihe "Ich mach's"

Sie planen und berechnen den Einsatz von regenerativen Energiekonzepten. Sie kennen sich mit Wärmedämmung aus. Sie verbessern die Heizungs- und Klimatechnik in Häusern. Bautechnische Assistenten Gebäude-Energie-Design arbeiten in Architektur- und Ingenieurbüros, in Bauämtern, in staatlichen Institutionen und in Betrieben des Handwerks und der Industrie.

Macher gesucht!

Samstag, 16. Dezember, Bayerisches Fernsehen, 16.45 Uhr

Bei "Macher gesucht!" dreht sich alles ums Handwerk und die vielfältigen Ausbildungsberufe, die das Handwerk zu bieten hat. Moderator Andi Poll macht sich wieder auf den Weg durch Bayern, um bekannte Berufsbilder neu zu entdecken. Er darf jungen Auszubildenden, Gesellinnen und Gesellen nicht nur über die Schulter schauen, sondern auch selbst seine handwerklichen Fähigkeiten testen.

Fünf Handwerksbetriebe öffnen ihre Türen und gewähren spannende Einblicke in den Alltag einer Modistin, eines Klavierbauers und eines Kälteanlagenbauers. Sie erklären, wer und was alles nötig ist, um eine Achterbahn zu bauen, und wie man sich als Frau in der Männerdomäne der Steinmetze behauptet.

Holzbau – Bauweise der Zukunft?

Samstag, 23. Dezember, Bayerisches Fernsehen, 6.00 Uhr

Der Holzbauarchitekt Hermann Kaufmann aus Vorarlberg baut selbst auf über 2.000 Meter öhe am liebsten mit Holz. Und auch in der Stadt errichtet er Häuser aus Holz. Er ist überzeugt, dass Holz der Baustoff der Zukunft ist. Voraussetzung ist eine industrielle Vorfertigung großer Bauteile in der Fabrik. Selbst Hochhäuser aus Holz sind seiner Ansicht nach dann kein Problem mehr.

ARTE besucht eine Holzbaufirma in Bayern, die zu den wenigen gehört, die sich bereits auf das moderne Bauen mit Holz spezialisiert haben. In einer Halle werden dort ganze Wände für neue Holzhäuser vorgefertigt. Die Moderatoren erfahren, dass dabei sowohl Hightech als auch traditionelles Schreiner- und Zimmererhandwerk eingesetzt werden. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen