IT + Kommunikation -

So schützen Sie Ihre Daten Facebook-Panne: Apps hatten Zugriff auf nie veröffentlichte Fotos

App-Entwickler konnten bis vor kurzem auf nie veröffentlichte Fotos von rund sieben Millionen Facebook-Nutzern zugreifen und diese für ihre Zwecke nutzen. Wie Nutzer herausfinden, ob sie betroffen sind und wie sie ihre Daten besser vor fremdem Zugriff schützen können.

Rund 800 App-Anbieter konnten bis vor kurzem auf Fotos von Facebook-Nutzern zugreifen, die unter Umständen nie veröffentlicht wurden. Als Grund nannte der US-Konzern einen Fehler in einer Schnittstelle, über die Facebook-Apps auf die Daten der Nutzer zugreifen können. Die Datenpanne habe zwischen dem 13. und 25. September bestanden, sei aber inzwischen behoben – das teilte Facebook in einem Blogpost mit.

Facebook-Datenpanne: 6,8 Millionen Nutzer betroffen

Facebook-Apps sind kleine Anwendungen wie Spiele, Umfragen oder Tests, die über das soziale Netzwerk angeboten werden. Manche Webseiten bieten zudem an, dass kein eigenes Konto angelegt werden muss und stattdessen der Facebook-Login genutzt werden kann. Die Datenpanne betrifft all jene Nutzer, die einer solchen App oder Webseite erlaubt haben, auf die eigenen Facebook-Fotos zuzugreifen. Das trifft nach Angaben von Facebook auf rund 6,8 Millionen Nutzer zu.

Üblicherweise erhalten entsprechende Apps und Websites nur auf solche Fotos Zugriff, die der Nutzer in seiner Chronik veröffentlicht hat. In dem Fall, der jetzt bekannt wurde, konnten die externen Programme jedoch auch auf Fotos zugreifen, die eigentlich für andere Zwecke gedacht waren. So etwa Bilder, die auf der Handelsplattform Marketplace oder in den Facebook-Storys gepostet wurden. Aber auch auf Fotos, die der Nutzer zwar hochgeladen, dann aber aus irgendwelchen Gründen nicht veröffentlicht hat. Der US-Dienst speichert in diesen Fällen eine Kopie des Fotos, "damit die Person es hat, wenn sie die App wieder aufmacht, um ihren Beitrag abzuschließen", wie Facebook schreibt. In der Praxis könnte das dazu geführt haben, dass ein versehentlich hochgeladenes Bild nun bei einem App-Anbieter liegt.

Datenschutzbehörde prüft den Fall

Inzwischen hat sich die irische Datenschutzbehörde eingeschaltet und untersucht, ob gegen geltendes Datenschutzrecht verstoßen wurde. Facebook kündigte an, mit den entsprechenden App-Entwicklern zusammenarbeiten zu wollen, um die Fotos zu löschen. Betroffene Nutzer sollen zudem mit einer Benachrichtigung persönlich informiert werden.

Die Verbraucherzentrale weist darauf hin, dass Nutzer genau prüfen sollten, welche Daten sie weitergeben. Denn oftmals sei unklar, was mit den Informationen tatsächlich passiere . "Denkbar sind nicht nur Werbeanzeigen, die ganz genau auf Sie zugeschnitten werden und Sie damit noch leichter zum Kauf verführen. Der Skandal um Facebook und das britische Beratungsunternehmen Cambridge Analytica legt zumindest nahe, dass auf diese Art erhaltene Daten auch dazu eingesetzt werden können, um Sie in Ihren Entscheidungen zu beeinflussen und sogar Wahlen zu manipulieren", heißt es hierzu auf der Webseite. fre

So prüfen Sie, welche Apps und Websites Zugriff auf Ihre Daten haben

Ob Apps oder Websites Zugriff auf Facebook-Fotos haben, können Nutzer in ihren Einstellungen prüfen. Wie das funktioniert und wie der Zugriff untersagt werden kann, erklärt die Verbraucherzentrale:

Einstellen der Apps auf Facebook auf dem Smartphone/Tablet

  • Öffnen Sie die App "Facebook" auf Ihrem Handy oder Tablet (falls installiert).
  • Öffnen Sie das "Burger-Menü" (die drei waagerechten Striche).
  • Wischen Sie nach oben und tippen Sie auf "Einstellungen und Privatsphäre".
  • Tippen Sie auf "Einstellungen".
  • Wischen Sie ggf. etwas nach oben und tippen Sie auf "Apps und Websites" (dieser Link führt Sie auch direkt dorthin).
  • Sie sehen einen Kasten mit der Überschrift "Mit Facebook angemeldet". Tippen Sie dort auf "Bearbeiten".
  • Falls Sie Anwendungen bei Facebook nutzen, werden diese nun aufgelistet.
  • Sie können bei jeder einzelnen auf "Ansehen" tippen. Dort wird Ihnen dann aufgelistet, auf welche Ihrer Profilinfos die Anwendung zugreifen darf.
  • Möchten Sie die App nicht länger verwenden, wischen Sie nach oben und tippen Sie ganz unten auf der Seite auf "App entfernen".

Einstellen der Apps auf Facebook am PC

  • Klicken Sie nach dem Anmelden bei Facebook oben rechts auf das kleine dunkelblaue Dreieck.
  • Klicken Sie auf "Einstellungen".
  • Klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf "Apps und Websites" (dieser Link führt Sie auch direkt dorthin).
  • Die ausgeführten Apps werden in Kästen angezeigt. Klicken Sie diese an, um die Berechtigungen der App zu sehen und ggf. zu ändern oder die Anwendung zu entfernen.
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten