Steuertipps -

Steuertipp Entlastungsbetrag: Mehr Nettogehalt für Alleinerziehende

Alleinerziehende können aufgrund des Zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes einen höheren Entlastungsbetrag erhalten. Der Betrag klettert von bisher 1.908 Euro auf 4.008 Euro und führt dadurch zu einer höheren Steuerersparnis. Wann Sie als "echt" alleinerziehend gelten und wie Sie an den höheren Entlastungsbetrag kommen.

"Echt" alleinerziehend sind Sie nach den Buchstaben des Einkommensteuergesetzes, wenn Sie ohne einen Erwachsenen leben und in Ihrem Haushalt mindestens ein Kind gemeldet ist, für das Ihnen noch Kindergeld zusteht. Haben Sie als echter Alleinerziehender mehrere Kinder, für die Sie noch Kindergeld bekommen, gibt es für das erste Kind im Jahr 2020 den Entlastungsbetrag von 4.008 Euro und für jedes weitere Kind jeweils 240 Euro.

So kommen Alleinerziehende an den höheren Entlastungsbetrag

Sind Sie nicht nur "echt" alleinerziehend, sondern auch Arbeitnehmer, können Sie die Lohnsteuerklasse II beantragen. Hier ist der bisherige Entlastungsbetrag von 1.908 Euro eingearbeitet. Das soll sich 2020 auch nicht mehr ändern. Möchten Sie bereits heute von dem Entlastungsbetrag in Höhe von 4.008 Euro und damit von einem höheren monatlichen Nettogehalt profitieren, müssen Sie im Lohnsteuerermäßigungsverfahren 2020 einen Lohnsteuerfreibetrag in Höhe von 2.100 Euro beantragen. In manchen Bundesländern ist geplant, den Freibetrag von 2.100 Euro automatisch zu gewähren, sobald die Lohnsteuerklasse II zur Anwendung kommt. Haken Sie einfach bei Ihrem Finanzamt nach, welche Regelung gilt.

Steuertipp: Sind Sie ein "echt" alleinerziehender Unternehmer, profitieren Sie während des Jahres noch nicht von dem höheren Entlastungsbetrag. Bei Ihnen wirkt sich der Entlastungsbetrag von 4.008 Euro und die weiteren 240 Euro für jedes weitere Kind erst bei Abgabe der Steuererklärung 2020 steuersparend aus.

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten