Recht + Steuern -

Steuer aktuell Elektronische Rechnung: Sparpotential für Handwerksbetriebe

Ärgern Sie sich, weil Unmengen an Papierbelegen der letzten zehn Jahre Räume blockieren, die Sie eigentlich besser nutzen könnten. Dann sollten Sie in Erwägung ziehen, künftig auf die elektronische Rechnungslegung umzustellen. Unterstützung kommt vom Forum elektronische Rechnung Deutschland, kurz FeRD.

Dieses Forum, das in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein Format für den elektronischen Rechnungsaustausch zwischen Unternehmen, Behörden und Verbrauchern entwickelt hat, wird eine finale Version dieses ZUGFerd-Formats am 25. Juni 2014 veröffentlichen. Bis zum 6. Juni 2014 haben Unternehmer noch Zeit, das Format zu testen und ihre Verbesserungswünsche anzubringen. Testen können Sie hier.

Vorteile der elektronischen Rechnungslegung

Die Vorteile der elektronischen Rechnungslegung liegen auf der Hand: Einsparungen bei den Kosten für Papier, Porto und Tinte sowie eine schnelle und sichere Übermittlung von Rechnungen. Viele Unternehmen sorgen sich bei elektronischen Eingangsrechnungen um den Vorsteuerabzug. Doch das ist unbegründet. Wer die elektronischen Rechnungen so archiviert, dass sie nachträglich nicht mehr manipuliert werden können, hat steuerlich keine Nachteile zu befürchten.

Tipp: Wer künftig auf die elektronische Rechnungslegung umstellen möchte, sollte das mit seinem Steuerberater und mit seinen Kunden und Geschäftspartnern durchspielen. Nur so wird klar, welche Aufgaben auf Sie zukommen und ob Ihre Kunden und Geschäftspartner mit elektronischen Rechnungen überhaupt zurechtkommen. dhz

Weitere Steuertipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten