Meisterstücke -

Dario Fontanella, Erfinder des Spaghetti-Eis "Eis ist meine Leidenschaft"

1969 erfand Dario Fontanella das Spaghetti-Eis, das heute von keiner Eiskarte mehr wegzudenken ist. Der handwerklichen Herstellung geht er mit "italienischer Leidenschaft" nach, ohne die Tradition aus dem Blick zu verlieren.

Dario Fontanella
Dario Fontanella und ein perfektes Spaghetti-Eis. -

Die Leidenschaft für Eis bekam Dario Fontanella in die Wiege gelegt. Sein Vater Mario betrieb seit den 30er-Jahren in Mannheim in den "engen Planken" ein Eisgeschäft. "Mein Vater war mein Idol, ich wollte immer so sein wie er. Überall, wo er war, war ich auch. Man nannte mich seinen Schatten", erinnert er sich. Kein Wunder also, dass die Begeisterung dafür, Eis handwerklich herzustellen, vom Vater auf den Sohn überging. In Mannheim führt Dario Fontanella heute drei Eiscafés und seit 2006 auch eine Eismanufaktur. Berühmt wurde er als Erfinder des Spaghetti-Eises. In Deutschland geboren und in Italien zur Schule gegangen, fühlt sich Fontanella in beiden Mentalitäten zu Hause.

Bei seiner Arbeit verbindet er italienische Phantasie mit deutscher Gründlichkeit. Eine Mischung, die vom Vater gewünscht und gefördert und so zum Bestandteil der Familientradition wurde. "Mein Vater wollte immer, dass man aktiv ist. Und wenn man etwas macht, dann soll man es auch mit 'Passione' Leidenschaft machen." Mit "La Passione" im Leben und im Beruf voranzukommen und sich zu verbessern, bekam Dario Fontanella von seinem Vater vorgelebt. Die gutgehende Konditorei des Großvaters in Conegliano in der Nähe von Venedig ermöglichte Mario Fontanella eine gute Schulausbildung. Anfang der 1930er Jahre kam er nach Hannover, wo sein Onkel ein Eisgeschäft betrieb, um sein Schuldeutsch zu verbessern. Bald darauf eröffnete der erst 20-Jährige in der Nähe von Hannover sein erstes eigenes Eisgeschäft.

Etwas ganz Außergewöhnliches

Eine Eisdiele auf dem Land war zu dieser Zeit noch etwas Außergewöhnliches. "Die Menschen waren überrascht, aber das gute Produkt, das freundliche Ambiente und die Tatsache, dass mein Vater sich auf Deutsch sehr gut unterhalten konnte, haben dazu beigetragen, dass das Geschäft ein Erfolg wurde." 1933 zog es Mario Fontanella dann nach Mannheim, wo er mit der Eröffnung des Eisgeschäfts den Grundstein für den heutigen Familienbetrieb seines Sohnes Dario legte. Nicht zuletzt durch Dario Fontanellas Mutter Renate, eine Mannheimerin, wurde Mannheim "für uns alle die zweite Heimat". Hier wurde Dario Fontanella 1952 geboren.

Nachdem er ein BWL-Studium abgebrochen hatte, stieg er 1970 im väterlichen Betrieb ein. Und fand seine Berufung: "Mein Glück war, dass ich meine Leidenschaft zeigen konnte, ich habe es geliebt und ich habe gespürt, das ist meins."

Mit Engagement und Begeisterung widmet er sich seitdem seinem Beruf. Eisherstellung ist für ihn ein komplexer, übergreifender Prozess. "Für mich hat Handwerk auch etwas mit Ehrlichkeit zu tun", sagt er, "ich verwende ausgewählte Naturprodukte und mache daraus ein Qualitätseis." Ein gutes Produkt ist für Dario Fontanella auch heute noch der Schlüssel zum Erfolg, aber nicht der einzige. "Was wir in unserer Eismanufaktur machen, das ist Tradition verbunden mit der Zukunft, das heißt, wir verarbeiten Zutaten, die früher auch schon verarbeitet wurden, aber in Kombination mit modernster Technik und spezifischen und adäquaten Arbeitsutensilien."

Handwerk mit Tradition

Der Tradition fühlt er sich verbunden. Als Ausgangspunkt ist immer zu verstehen, wie Eis früher hergestellt wurde, und zu überlegen, wie man es heute verbessern kann. "Das ist wie Autofahren: Man schaut nach vorne, also in die Zukunft, aber man hat auch einen Rückspiegel, die Vergangenheit." Sicher in die Zukunft zu gehen, hieße deshalb, zu wissen, woher man kommt und was früher war. Das ist Fontanellas Devise. Eis mit Leidenschaft herzustellen, ist ein handwerklicher Prozess.

Fontanella-Eis wird ohne Pflanzenfette, Konservierungsstoffe, Emulgatoren, künstliche Farbstoffe und künstliche Aromen hergestellt. "Unser Eis ist einfach, ein reines Naturprodukt", sagt Dario Fontanella. Aus diesem Grund könne das Eis über das Jahr hinweg auch nicht immer gleich schmecken. Es müsse sogar, eben weil es ein Naturprodukt ist, immer einen Hauch anders schmecken. "Ein Obstsalat schmeckt auch nicht immer gleich", sagt Fontanella. Er unterscheidet ganz deutlich zwischen seinem handwerklichen Eis und einem industriellen Convenience-Produkt. "Wir als Handwerker versuchen das Optimale mit Naturprodukten herzustellen. Eis aus der Industrie ist ein ganz anderes Produkt. Das kann man nicht vergleichen. So wie man McDonald’s nicht mit einem Gourmetkoch vergleichen kann." Dabei sei Einfachheit und der Einsatz möglichst weniger Zutaten der beste Weg zum perfekten Eisgenuss.

Wie sein Eis hergestellt wird, zeigt Dario Fonta­nella in der gläsernen Eisküche. Bewusst macht er seine Arbeitsprozesse transparent und offen. Regelmäßig finden auch Führungen für Kunden und Gäste statt.

Einfach und doch anders

Zur Philosophie von Dario Fontanella gehört auch, nicht irgendein Obst aus dem Großmarkt zu verarbeiten, sondern sich ganz bewusst für einen Obstbauern zu entscheiden, der die gewünschte Qualität liefert. Das Obst für das Fontanella-Eis kommt von Schneiders Obsthof in Wachtberg. Und Fon­tanella wäre nicht Fontanella gäbe es nicht auch hier eine Besonderheit: Ein Teil des zu Eis verarbeiteten Obstes findet, fertig portioniert und verpackt, den Weg zurück. Der Obsthof selbst verkauft das Eis, in dem sich sein Obst befindet.

Welche Rolle Eis in Dario Fontanellas Leben spielt, zeigte sich bereits 1969, als er das Spaghetti-Eis erfand – aus Zufall. Beim Besuch eines Cafés in Cortina d’Ampezzo entdeckte der damals 17-Jährige auf der Speisekarte einen "Mont Blanc". Aus Neugier bestellte er es. Es kam ein Kastanienpüree, luftig und filigran aufgehäuft wie ein Berg mit einer weißen Zuckerhaube. Das Kastanienpüree war durch eine Spätzlepresse gedrückt worden. Zurück in Deutschland probiert Dario Fontanella aus, Eis in eine ähnliche Form zu bringen. Nach einigen Versuchen und mit Hilfe seines Vaters war das Spaghetti-Eis geboren. Eis in einer anderen Form als einer Kugel anzubieten, war damals absolut neu. Etwas Einfaches und doch Anderes, das sich bis heute durchgesetzt hat.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten