Ratgeber + Unterhaltung -

Tux-Finkenberg Ein Tal der Superlative

Die Region Tux-Finkenberg hat viel, was andere nicht haben: ein Ganzjahresskigebiet und die steilste Abfahrt Österreichs.

Ski-Abfahrt

Wie der Schanzentisch beim Skispringen ragt die Kante in den blauen Himmel. Die Skifahrer und Snowboarder nähern sich ihr mit Respekt. Wie es unterhalb weitergeht, sieht man erst, wenn man direkt vorne steht. Wer auf diese Kante zufährt, weiß, was ihn erwartet. Hinweisschilder warnen vor dieser Kante: Harakiri. Es ist die steilste präparierte Abfahrt Österreichs: 78 Prozent Gefälle.

Das ist aber nur ein Superlativ, mit dem Tux-Finkenberg aufwarten kann. Der nächste: Der Hintertuxer Gletscher ist das einzige Skigebiet in ganz Österreich, das das ganze Jahr befahren werden kann. 59 Pistenkilometer stehen im Winter auf 3.250 m Höhe zur Verfügung. Der Gletscher ist daher auch im Sommer ein begehrtes Trainingsgelände für die Ski-Nationalmannschaften.

Vielleicht haben die Sportler dann auch ein Auge für den wunderbaren Blick von der Panoramaterrasse der Gletscherstation auf etliche Dreitausender-Berge.
Nur wenige Schritte weiter von der Aussichtsplattform an der "gefrorenen Wand" lässt sich noch eine ganz andere Naturschönheit erkunden. Der "Natur Eis Palast" ist eine begehbare Gletscherspalte, die erst 2007 bei einer Bergtour zufällig entdeckt wurde. Sich so tief in die Eiszunge des Gletschers zu begeben, ist nicht jedermanns Sache. Wer sich jedoch hinuntertraut, entdeckt eine bizarre und faszinierende Eiswelt. Es gibt sogar einen unterirdischen Gletschersee, also nicht gefrorenes Wasser unter einem Gletscher.

Tux-Finkenberg
-

Idyllisches Hochtal

Die Welt von Tux-Finkenberg beginnt am Ende des Tiroler Zillertals zwischen 850 m und 3.250 m. Die Region ist Teil des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen. Das Tuxertal ist ein idyllisches Hochtal umgeben von Tuxer und Zillertaler Alpen. Es besteht aus sechs Bergdörfern. Fährt man hinein, kommt zuerst Finkenberg, dann Tux-Vorderlanersbach und Tux-Lanersbach gefolgt von den Weilern Juns und Madseit, am Talschluss dann Hintertux mit dem Gletscher. Erstmals urkundlich erwähnt wird "Tukkes" im Jahr 1280. Der Name bedeutet so viel wie schnelles, fließendes, gefährliches Wasser und ist sehr wahrscheinlich keltischen Ursprungs.

Natürlich umfasst das Skigebiet Tux-Finkenberg nicht nur den Gletscher. Die Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 umfasst fünf Skiberge – Ahorn, Penken, Rastkogel, Eggalm und den Hintertuxer Gletscher – insgesamt über 190 Pistenkilometer. Beschneite Talabfahrten gibt es in Hintertux, Tux-Lanersbach und Tux-Vorderlanersbach. Die "Schwarze Pfanne" in Hintertux ist – Achtung noch ein Superlativ – die mit zwölf Kilometern längste Talabfahrt im Zillertal. Dabei carvt der Skifahrer einen Höhenunterschied von 1.750 m weg.

Am Penkenjoch ist dann noch ein besonderes architektonisches Kleinod zu bewundern: Eine Hochgebirgskapelle ist der Form eines geschliffenen Zillertaler Granats nachempfunden. Der Schweizer Architekt Mario Botta nahm die Herausforderung an, an dieser exponierten Lage am Berg zu bauen. Schließlich muss die Kapelle hier oben enorme Windgeschwindigkeiten aushalten. Innen schlicht mit Holz ausgestattet, spielt sie mit geometrischen Formen und Licht.

Eine Region für die ganze Familie

Die Region bietet auch viel für Familien: Ein Skikindertaxi holt und bringt die Kinder von der Unterkunft zu einer der fünf Skischulen und wieder zurück. Außerdem können sich die Kleinsten im Kinderpark an der Bergstation der Eggalmbahnen austoben. Freestyler von morgen üben schon mal im Family-Park Hintertux am Sommerberg. Und falls mal Pistenkoller aufkommt, gibt es noch die Playarena, eine 1.000 Quadratmeter große Indoor-Spielhalle in Tux-Vorderlanersbach.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten