Marketing -

Tag der offenen Tür Ein Blick hinter die Handwerkskulissen

Am Tag der offenen Tür öffnet ein Betrieb seine Pforten, stellt sich vor und bietet ein spannendes Programm - eine ideale Gelegenheit, um sich bei Kunden, Interessenten oder Kooperationspartnern in Erinnerung zu bringen.

Je früher der Termin für den Tag der offenen Tür bekannt ist, desto besser können die Gäste ihn einplanen. Es empfiehlt sich daher, den Termin mehrere Wochen im Voraus festzulegen. Dann können Sie frühzeitig Einladungen verschicken und Partner und Kunden direkt ansprechen. Rückt der Termin näher, können Sie auch eine Anzeige in der lokalen Presse schalten – das erweckt Aufmerksamkeit und lockt Besucher an.

Interessantes und abwechslungsreiches Programm

Einen Tag der offenen Tür können Sie zu jeder Jahreszeit und auch ohne konkreten Anlass veranstalten. Besonders schön ist es jedoch, wenn Sie beispielsweise ein Firmenjubiläum oder Feste wie Weihnachten und Ostern mit in die Planung aufnehmen und dementsprechend auch das Rahmenprogramm gestalten. Eine kleine Ausstellung mit Fotos und alten Werkstücken zeigt Ihren Kunden, wer und welche Geschichte hinter Ihrem Betrieb stecken. Bei einer Führung durch die Werkstatt sehen die Gäste, was hinter den Handwerkskulissen geschieht. Ein solcher Einblick in Geschäftsbereiche, die der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind, kann spannend sein. Die Gäste sollen an diesem Tag die Möglichkeit bekommen, einmal ganz direkt zu erfahren, wie Sie arbeiten und welche Personen zu Ihrem Betrieb gehören. Damit vermitteln Sie Vertrauenswürdigkeit und zeigen, dass Sie für den Kunden da sind.

Wenn Sie das Programm und das Angebot für den Tag der offenen Tür planen, sollten Sie sich ein konkretes Ziel setzen und überlegen, was Sie mit diesem Tag erreichen möchten. Sie können Rabattaktionen anbieten, wenn Sie das Geschäft ankurbeln wollen. Außerdem können Vorträge über Neuheiten Ihrer Branche oder allgemeine Trends dem Kunden Nutzen bringen und gleichzeitig über Produkte, Materialien und Herstellung informieren. Gute Erfahrungen mit einer Vortragsreihe hat Walter Zech, Geschäftsführer von Elektro Zech in Pforzen, gemacht. "Die Vorträge sind bei unseren Kunden sehr gut angekommen", sagt er. An seinem Tag der offenen Tür haben Vertreter von Herstellerfirmen Vorträge gehalten über Themen mit Bezug zu seinem Handwerksberuf, wie beispielsweise über erneuerbare Energien. Für ihn hat sich der Tag der offenen Tür gelohnt und die Aufträge flatterten ins Haus – allerdings erst in den Folgemonaten. Während der Veranstaltung hat Zech keine Verträge abgewickelt. "Man muss den Erfolg langfristig sehen, nicht kurzfristig", betont der Geschäftsführer. Lassen Sie sich also nicht verunsichern, wenn unmittelbar nach dem Tag der offenen Tür nicht viel geschieht.

Kunden sollen Helden sein

Die Marketingexpertin Anne Schüller empfiehlt, den Gästen auch einige erfolgreiche Arbeiten zu zeigen und die betreffenden Auftraggeber zu Wort kommen zu lassen. "Nicht Ihre Produkte, sondern Ihre Kunden sollen die ‚Helden’ sein", sagt Schüller. Sie empfiehlt es, eine kleine Bilderausstellung oder Videos zu zeigen. "Am besten ist es, wenn die Kunden die Bilder selbst gemacht oder die Videos selbst gedreht haben", sagt Schüller. Denn so kämen die Kunden sicher zu dem Anlass, fühlten sich geschmeichelt, redeten positiv über Sie – und brächten neue Interessenten gleich mit. Zusätzlich können Sie im Vorfeld auch einen Wettbewerb veranstalten, nach dem Motto: "Wer das beste Bild mitbringt, hat gewonnen."

Während der Veranstaltung sollten Sie auch an das leibliche Wohl Ihrer Gäste denken und Getränke, Häppchen oder Kuchen anbieten. Viele Kunden bringen auch Kinder mit. Die freuen sich natürlich besonders, wenn es auch für sie ein Programm gibt – zum Beispiel eine Bastelecke in der Vorweihnachtszeit.

Wenn nach der Veranstaltung in der Zeitung darüber berichtet wird, steigert das zusätzlich Ihren Bekanntheitsgrad. Anne Schüller empfiehlt daher, unbedingt Multiplikatoren einzuladen. "Das sind vor allem Menschen, die im Rampenlicht stehen, hohes Ansehen genießen, einen Expertenstatus besitzen oder ein prominentes Amt bekleiden", sagt Schüller. Solche Menschen, also zum Beispiel der Bürgermeister oder ein bekannter Sportler aus Ihrem Ort, können die öffentliche Meinung stark prägen und Unternehmen schnell zum Erfolg verhelfen. Außerdem ziehen Sie die lokale Presse wie magisch an, betont Schüller.

dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten