Umwelt + Energie -

Ökostrom EEG-Umlage soll 2015 erstmals sinken

Bürger und Betriebe können auf eine Entlastung bei den Stromkosten hoffen. Der Anstieg der Ökostrom-Umlage scheint gestoppt. Sie soll 2015 erstmals wieder sinken.

Gute Nachrichten für Verbraucher und Unternehmen in Deutschland: Die Ökostrom-Umlage wird 2015 wahrscheinlich erstmals sinken.

Der Grund ist ein Milliardenüberschuss auf dem Umlage-Konto. Das Konto ist zu Anfang September mit 1,506 Milliarden Euro im Plus. Da die Umlage für das nächste Jahr auf Basis des Kontostands Ende September berechnet wird, gilt ein Sinken der Umlage als sicher.

Zurzeit liegt die EEG-Umlage bei 6,24 Cent. Die "Frankfurter Allgemeine" berichtet, dass die Umlage für 2015 auf 6,00 Cent sinken könnte.

Kostentreiber EEG

Die EEG-Umlage ist seit Jahren in der Diskussion. Sie trieb seit dem Solarboom die Kosten für Bürger und Betriebe weiter an. Bürger und Betriebe weiter an. Jetzt können sie auf eine Entlastung bei den Stromkosten hoffen. In diesem Jahr fielen bisher rund 14,7 Milliarden Euro Förderkosten an. Jetzt können sie auf eine Entlastung bei den Stromkosten hoffen. In diesem Jahr fielen bisher rund 14,7 Milliarden Euro Förderkosten an.

Die genaue Umlage für 2015 wird am 15. Oktober von den Übertragungsnetzbetreibern bekanntgegeben.

Mit der im August in Kraft getretenen Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), die Förderkürzungen vorsieht, hat die Entwicklung noch nichts zu tun - die Auswirkungen werden erst bei der Umlage 2016 sichtbar werden.

Das aktuelle Plus hängt damit zusammen, dass nach den Anstiegen der Vorjahre ein Puffer eingebaut worden ist. Das Öko-Institut und die Denkfabrik "Agora Energiewende" errechneten bereits im Mai, dass die Förderabgabe auf rund sechs Cent die Kilowattstunde sinken könnte.

Staat verdient mit

Die Ökostrom-Umlage macht derzeit 18 Prozent des Strompreises aus - der Staat profitiert automatisch über die höheren Mehrwertsteuereinnahmen von der Entwicklung.

Ein Haushalt mit einem Verbrauch von 4000 Kilowattstunden zahlt ohne Mehrwertsteuer derzeit knapp 250 Euro im Jahr an Ökostrom-Umlage, bei 3500 Kilowattstunden 218 Euro. dpa/dhz


Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten