Wiesbaden -

Auszeichnung Dr. Helmut Müller ausgezeichnet

Oberbürgermeister a.D. erhält goldene Ehrennadel als "handwerksfreundliche Persönlichkeit".

Klaus Repp, Dr. Helmut Müller, Harald Brandes (v.l.)
Den ehemaligen Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, Dr. Helmut Müller (Mitte), zeichneten Kammerpräsident Klaus Repp (links) und Kammerhauptgeschäftsführer Harald Brandes (rechts) mit der... -

Die Handwerkskammer Wiesbaden hat den ehemaligen Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, Dr. Helmut Müller, mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Als Dank an eine Persönlichkeit, die sich für die Belange des Mittelstandes und des Handwerks in der Landeshauptstadt und im Kammerbezirk Wiesbaden engagiert hat und die stets ein offenes Ohr für die Belange des Handwerks hatte, erhielt Dr. Müller aus den Händen von Kammerpräsident Klaus Repp und Kammerhauptgeschäftsführer Harald Brandes die Ehrennadel in Gold der Handwerkskammer Wiesbaden.

Der Kammervorstand hatte einstimmig festgestellt, dass Oberbürgermeister a.D. Dr. Müller gemäß der Ehrenordnung der Handwerkskammer zu den Persönlichkeiten zählt, die sich hervorragende Verdienste um die Wirtschafts- und Gesellschaftsgruppe Handwerk und ihre Organisation erworben haben. Die goldene Ehrennadel ist die höchste Auszeichnung, die von der Handwerkskammer Wiesbaden vergeben wird.

In seiner Laudatio hob Repp hervor, dass der ehemalige Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dr. Helmut Müller, die Denke des Handwerks verstanden hatte. Das sei kein Wunder, denn die berufliche Biographie des Geehrten habe ihren Anfang im Handwerk gehabt mit einem Gesellenbrief als Gas- und Wasserinstallateur.

Repp hob hervor, dass mit Dr. Müller der Beweis erbracht sei, dass man als Handwerker nicht nur Oberbürgermeister werden könne, sondern dass in einer Karriere mit Lehre auch ein Studium und eine Promotion nicht ausgeschlossen sei. Er charakterisierte Dr. Müller als einen Menschen, der "es konnte". Der Kammerpräsident bezeichnete den Ober­bürgermeister a.D. als einen "Motor der Landeshauptstadt", der sich während seiner Zeit für die Stadt reingekniet und Projekte angeschoben habe, die auch für das hiesige Handwerk große Bedeutung gehabt hätten.

Dr. Müller dankte für die Auszeichnung mit den Worten: "Als ich von der Ehrung erfuhr, war ich zunächst überrascht und natürlich hoch ­erfreut. Der zweite Gedanke war, dass mein Vater, der Handwerker mit Leib und Seele war, stolz auf mich wäre."

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten