IT + Kommunikation -

Unicode-Update: Emoji 12.0 Diese neuen Emojis kommen 2019

Flamingo, Pflaster oder Waffeln - wer diese Emojis bis jetzt vermisst hat, darf sich freuen, denn diesen Herbst kommt das neue Emoji-Update. 230 Symbole mehr stehen dann zur Verfügung. Die Emoji-Welt wird noch bunter und toleranter.

Ein Flamingo, eine Taucherbrille und homosexuelle Paare: Diese Symbole zählen zu den neuen Emojis, die das Unicode-Konsortium in dieser Woche vorgestellt hat. 230 neue Emojis kommen in der zweiten Jahreshälfte 2019 dazu und können künftig in Smartphone-Kurznachrichten oder in sozialen Netzwerken eingesetzt werden. Die neuen Symbole erweitern das Angebot der Emoticons vor allem in den Bereichen Essen, Tiere und Diversität.

Mehr Vielfalt und Inklusion

Unter den 230 Symbolen sind tatsächlich nur 59 Grundsymbole neu. Die 171 anderen sind auf unterschiedliche Farb- und Geschlechtervarianten zurückzuführen. Unter den neuen Symbolen finden sich händchenhaltende Paare in verschiedenen Varianten und Hautfarben.

Die Designvorschläge bringen außerdem mehr Inklusion in die Emoji-Welt. Es gibt beispielsweise Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen sowie Frau und Mann mit Blindenstock. Ebenso stößt man auf Symbole für taube Menschen, eine Hand- und eine Beinprothese und Assistenzhunde. Aus dem medizinischen Bereich gibt es in Zukunft außerdem ein Pflaster, einen Blutstropfen und ein Stethoskop.  

Was sind Unicode und Unicode-Konsortium?

Der Unicode ist ein internationaler Standard zur Zeichenverwendung. Er sorgt dafür, dass Alphabete (Lateinisch, Griechisch, Kyrillisch, etc.) und Zeichen wie §, % oder Währungszeichen weltweit dargestellt werden können. Seit 2010 zählen auch Emojis zu diesen Zeichen. Das Unicode Konsortium ist eine gemeinnützige Organisation, die diesen Standard ständig pflegt und erweitert. In dem Gremium sind vor allem amerikanische Tech-Konzerne wie Apple, Google, Facebook und Microsoft vertreten, aber im Prinzip kann jeder Vorschläge einreichen, über die dann abgestimmt wird.

Für Weitgereiste, Hungrige und Tierfreunde

Über einige Elemente, wie etwa eine Rikscha, eine Öllampe oder ein Banjo, werden sich viele Regionen und Reiselustige freuen. Auch Taucherbrille, Badeshorts und -anzug kommen dazu.

Für alle hungrigen Kulturinteressierten gibt es ab Herbst 2019 Falafel oder das in Argentinien beliebte Gefäß für Mate-Tee. Auch Zwiebel, Knoblauch, Waffeln und Butter ergänzen in Zukunft die Emoji-Palette.  

Wer morgens nur schwer aus dem Bett kommt dürfte sich über den gähnenden Emoji oder das Faultier freuen. Für alle anderen Tierfreunde kommen außerdem Orang-Utan, Flamingo, Stinktier und Otter hinzu. Geometrieliebhaber dürfen sich auf Quadrate und Kreise in mehreren Farben freuen.  

Bis Nutzer ihre Posts und Nachrichten mit den jetzt vorgestellten Symbolen verzieren können, wird es noch ein paar Monate dauern. Hersteller und Plattformen passen die Vorschläge erst ihren eigenen Designrichtlinien an, bevor die Nutzer die Updates erhalten. "Die neuen Emojis tauchen normalerweise im September oder Oktober auf den Mobiltelefonen auf", so das Unicode-Konsortium, "manche Plattformen veröffentlichen sie aber auch früher." sm

Alle neuen Emojis

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten