Ausbildung -

Weiterbildung in der Corona-Krise Diese digitalen Tools helfen Azubis jetzt beim Lernen

Die Berufsschule ist geschlossen, der Betrieb vielleicht auch. Die Auszubildenden haben viel Zeit, um sich weiterzubilden. Was aber tun, wenn die Lehrbücher noch im Schulgebäude liegen? Von der Augenoptik über den Elektrobereich bis hin zur Metalltechnik: Einige Verlage schaffen jetzt Abhilfe, indem sie kostenfrei digitale Bildungsmaterialien zur Verfügung stellen.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Coronavirus

Wer auf Standardwerke aus den Fachgebieten Metall, Elektrotechnik, Kfz und fast allen weiteren Berufen aus den gewerblich-technischen, kaufmännischen, gastronomischen sowie naturwissenschaftlichen Bereichen digital zugreifen möchte, wird zum Beispiel beim Verlag Europa-Lehrmittel fündig. Während der Schulschließungen aufgrund der Corona-Krise können Lehrkräfte und Ausbilder die digitalen Versionen der Bücher in dem verlagseigenen Medienregal "Europathek" nutzen – am PC oder am Smartphone.

Wie Verlage Auszubildende digital unterstützen

Darüber hinaus arbeitet das Medienunternehmen auch an Online-Kursen zur Prüfungsvorbereitung. Zudem können Auszubildende in kaufmännischen Berufen beispielsweise schon interaktive Lernsituationen durchlaufen, in die Simulationen und kleine Erklär-Videoclips integriert sind. Um den idealen Lagerbestand herauszufinden, bieten diese digitalen Tools die Möglichkeit, durch das Bedienen von Schiebern die Konsequenzen bestimmter Entscheidungen zu visualisieren. Ähnlich werden im Elektrobereich die Bewegung von Elektroden oder die Wirkung von Magnetismus graphisch dargestellt und im Metallbereich Grundlagen wie das richtige Ablesen des Messchiebers visualisiert.

Schulberater Falko Schiemann erklärt: "Wer Interesse an dem Angebot hat, meldet sich einfach direkt bei uns. Wir schnüren dann Pakete mit den benötigten Materialien, schicken sie den Interessierten schnell zu und gewähren für drei Monate einen kostenfreien Zugriff – unabhängig davon, ob die Personen bei uns zuvor bereits Kunden waren oder nicht."

Von E-Books bis zu Online-Kursen

Auch der Verlag Handwerk und Technik bietet Lehrkräften bis Ende April in einer Sonderaktion einen kostenfreien Zugang zu E-Books und Online-Trainings. Den erforderlichen Code erhalten Interessierte auf Anfrage. Der Verlag hat unter anderem Materialien für die Bereiche Augenoptik, Bäckerei, Bautechnik, Elektrotechnik, Ernährung, Fachenglisch, Fahrzeugtechnik, Farbtechnik, Fleischerei, Gartenbau, Holztechnik, Informatik, Körperpflege, Lagerlogistik, Metalltechnik sowie Textil und Bekleidung im Angebot.

Drittes Beispiel: Der Verlag Christiani stellt Ausbildern und ihren Auszubildenden Web Based Trainings für die Grundlagen der Elektrotechnik und die Metalltechnik vorübergehend kostenlos zur Verfügung. In den animierten Illustrationen wird zum Beispiel dargestellt, wie ein Atomkern aufgebaut ist oder wie ein elektrischer Stromkreis funktioniert. Diese Materialien können direkt online genutzt werden, ein Zugangscode ist nicht erforderlich. Darüber hinaus bietet das Medienunternehmen online kostenlose Schulungen und Beratungen zu technischen Lehrsystemen und Lernkonzepten sowie Prüfungsaufgaben und Prüfungen der vergangenen Jahre an.

Online weiterbilden: Digitale Angebote für Azubis und Meisterschüler

  • Einen stets aktualisierten Überblick über E-Angebote bietet der Verband Bildungsmedien unter dem Hashtag #GemeinsamWeiterLernen.
  • Der Buchverlag von Holzmann Medien bietet seit Kurzem allen Handwerkskammern und Bildungsträgern bundesweit ein neues digitales Weiterbildungsangebot für den Teil 3 ihrer Meistervorbereitungskurse zur Einbindung auf deren Lernplattformen (z. B. ILIAS). Interessierte Handwerkskammern und Schulen wenden sich bitte an: Achim.Sacher@holzmann-medien.de.

Die Krise als Chance? Neue Impulse für digitale Lehre

Natürlich stellt es Lehrkräfte und Ausbilder vor neue Herausforderungen, wenn sie ihre Auszubildenden plötzlich auf die Ferne mit digitalen Materialien unterrichten und unterstützen müssen. Aber vielleicht entdecken sie bei dieser Gelegenheit ja auch neue Möglichkeiten, die sie schätzen lernen und nach der Öffnung der Schulung nicht mehr missen möchten? Die Verlage jedenfalls scheinen mit ihrem Angebot darauf zu bauen. Falko Schiemann sagt: "Schon vor der Corona-Krise waren unsere digitalen Produkte im Kommen. Als dann klar war, dass die Schulschließungen anstehen, stellten wir innerhalb von wenigen Tagen ein spezielles Programm auf die Beine, das wir stark bewarben. So erklärt sich, dass die Nachfrage jetzt besonders groß ist."

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten