Betrieb -

Deutscher Knigge-Rat Die richtigen Benimmregeln fürs Geschäftsessen

Dass man das Besteck von außen nach innen benutzt, erst nachsalzt, wenn man das Essen probiert hat und die Serviette auf den Schoß legt, gehört zu den klassischen Tischsitten, die jeder kennt. Doch welche besonderen Regeln gelten bei einem Geschäftsessen? Was muss man als Gastgeber beachten? Der Deutsche Knigge-Rat gibt Tipps.

Erst die Begrüßung, dann das Restaurant betreten und Speisen und Getränke wählen. Danach muss der Gastgeber das Gespräch beginnen und am Laufen halten. Nach dem Essen gilt es dann den Abend nach bestimmten Zeitvorgaben stilvoll zu beenden. Laut dem Deutschen Knigge-Rat gibt es für ein Geschäftsessen klare Regeln, die einen Ablauf in sechs Phasen beschreiben und dem Gastgeber dabei helfen können, keine Benimmfehler zu machen.

So gilt es bei der richtigen Begrüßung immer die Rangfolge der Positionen der Geschäftspartner einzuhalten und diejenigen, die sich bisher nicht kannten, einander vorzustellen. Die Initiative liegt dabei immer beim Gastgeber, die dafür sorgen sollte, dass alle miteinander ins Gespräch kommen können. Das gilt auch bei der Platzwahl am Tisch des Restaurants.

Freier Blick für den Ehrengast

Beim Geschäftsessen sitzt der Ehrengast am besten rechts vom Gastgeber. Das ist der Platz mit dem höchsten Rang, sagt Agnes Jarosch, Mitglied im Deutschen Knigge-Rat. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass es auch der beste Platz ist. Im idealen Fall hat der ranghöchste Gast von dort aus einen guten Blick in den Raum oder einen tollen Ausblick aus dem Fenster.

Der Gastgeber selbst sollte sich auch eine strategisch günstige Position am Tisch aussuchen, damit er weiterhin den Ablauf des Abends steuern könne. Dafür sei ein freier Blick zu den Kellnern wichtig. "Der Gastgeber muss weiterhin die Regie führen können", so Jarosch.

Die Regel, dass der Ehrengast immer rechts vom Gastgeber sitze, stamme noch aus dem Mittelalter. Damals sei das Schwert meist auf der linken Seite getragen worden. Bei einem Angriff habe der Gastgeber die Waffe mit der rechten Hand schnell ziehen und den Ehrengast gut verteidigen können.

So traditionell diese Regelung auch ist, um so modernen und freier geht es bei der Wahl der Speisen zu. So lässt hierbei der Gastgeber seinen Gästen die freie Wahl. Doch er darf sie natürlich beraten. Damit es keine Probleme gibt, wenn der Gast dann das teuerste Menü auf der Karte wählt, sollte derjenige, der zum Geschäftsessen geladen hat, schon bei der Auswahl des Restaurants auf sein Budget achten,  raten die Benimmexperten.

Benimmregeln im Wort und Film

Nach dem Essen sollte der Gastgeber dann circa 20 Minuten nach Beendigung des Kaffees die Tafel aufheben. "Bedanken Sie sich bei Ihren Gästen und fragen Sie, wem Sie ein Taxi bestellen sollen", so der Knigge-Rat zum Ende des Essens. Die Rechnung sollte der Gastgeber dann möglichst diskret am Tisch oder vorne an der Theke bezahlen – etwa fünf bis zehn Prozent Trinkgeld seien dabei angemessen.

Den genauen Ablauf eines stilvollen Geschäftsessen nach den Regeln des Deutschen Knigge-Rats können Sie im Internet unter knigge-rat.de nachlesen. Hier finden Sie auch Tipps zu generellen Tischsitten und Benimmregeln.

Filme zum richtigen Benehmen beim Kundenbesuch bekommen Sie hier. jtw/dpa

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten