Bildergalerie: Die Frisurentrends für Herbst und Winter 2019/2020

Retrofuturism
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Mut, Entschlossenheit und Selbstvertrauen – unter diesem Motto stehen die Frisurentrends für den kommenden Herbst und Winter, die der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks jetzt vorgestellt hat. Der grafische Box Bob vereint beispielsweise weiche Struktur und harte Konturen mit einem akkurat geschnittenen Pony. Für einen futuristischen Look empfehlen die ZV-Experten, den Schnitt mit einem kühlen Blond und Lowlights zu kombinieren.
Defiant
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Ein Trend aus den 90ern ist zurück, denn es darf wieder gecreppt, gecurlt und gecrimpt werden. Die Wellen sind dabei jedoch moderner und feiner als beim Original.
Blacklight
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Der Stufen-Schnitt soll mit der knapp über den Augenbrauen endenden und horizontal geschnittenen Ponypartie an eine moderne Kleopatra erinnern. Mit der Patchwork-Technik kann auf der Haaroberfläche für einen zusätzlichen Hingucker gesorgt werden.
Electric Poetry
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Die Frisur "Electric Poetry" zeichnet sich durch ihren Kontrast zwischen glattem Pony und gelockten Längen aus. Eine aufgebrochene Wellenstruktur lässt den Haarschnitt weicher und femininer wirken.
Out of frame
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Beim "Out of frame"-Style wird der schulterlange Basis-Schnitt durch einen asymmetrischen Locken-Style in Szene gesetzt.
Athleisure
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Der Basis-Schnitt funktioniert auch als High Ponytail im Messy-Look. Der Pferdeschwanz wird dabei hochgebunden und umwickelt, um Höhe und Stand zu sichern. Für das richtige Feintuning können einzelne Haare im Konturenbereich ausgearbeitet und betont werden.
Cyblond
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Kurze Konturen mit längerem gestuftem Deckhaar und ausgeprägter Ponypartie bleiben angesagt. Durch ein kühles Silberblond kann die Frisur den futuristischen Trends angepasst werden.
Revolt
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Stylingprodukte dürfen wieder sichtbar sein. Der Tipp der ZV-Experten dabei: Das Deckhaar einfach gerade und strukturiert in die Stirn stylen und im Seitenbereich einzelne Partien aufstellen.
Form Follows Function
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Der Buzz-Cut steht für eine pflegeleichte und unkomplizierte Männer-Frisur. Die runde Ponypartie wird dabei kompakt aber leicht gearbeitet.
Black Mirror
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Der Sleeklook wird neuinterpretiert. Das gelingt durch eine dreieckige Frontansicht.
Diversity
© Zentralverband Friseurhandwerk | Fotograf: Mario Naegler
Die neue Quiff-Frisur ist laut den ZV-Experten sehr vielfältig. Gerade bei der jüngeren Generation sei der Haarschnitt mit Locken und Wellen gefragt. Für ein natürliches Volumen wird die Textur am Oberkopf mit Stylingprodukten in Form gebracht.