Ratgeber + Unterhaltung -

Westtirol Die "Edlen" aus Tirol

Vom Gipfelpanorama über frische Almmilch zur edlen Schokolade. Wie das zusammengehört erfahren Wanderer am Venet in Westtirol.

Die "Edlen" aus Tirol
Das "Grauvieh" ist den ganzen Sommer über in den Tiroler Bergen. Die Bergkräuter der Almwiesen geben der Milch das ganz besondere Aroma. -

Von der Talstation in Zams, in der Nähe von Landeck führt die Seilbahn auf die Bergstation des Venet, auf 2.212 Meter. Beim Aussteigen liegt einem sofort die würzige Luft der Bergkräuter in der Nase und der Panoramablick über die Westtiroler Gipfel empfängt die Wanderer. Genau hier, auf ca. 2.000 Meter Seehöhe verbringt das "Tiroler Grauvieh" seinen Sommer.

West Tiol
© Fotoarchiv Tiroler Edle

Die frische Luft und die würzigen Bergkräuter verleihen der Milch die besondere Note, die neben der Kakaobohne einer der Hauptbestandteile der "Tiroler Edlen" ist - einer Schokolade die in der Traditionskonditorei Haag in Landeck entsteht. Die Milch der "Edlen", wie das Grauvieh auch von den Bergbauern liebevoll genannt wird und die Schokolade von Hansjörg Haag wiederum, sind die Hauptbestandteile des Genusswanderwegs "Tiroler Edle".

Er hält was er verspricht

Von der Bergstation umrundet der "Weg der Aussicht" den Gipfel des Venet. Hier ist der Name Programm, nach allen Seiten schweift der Blick über die Tiroler Gipfelwelt. An den Rundweg schließt dann der Weitwanderweg E5 an. Als gut befestigter Steig quert er steile Almwiesen und verläuft stets sanft abwärts. Nach einer Stunde erreicht man die "Gogles Alm". Die Milch von mehr als 70 Kühen wird hier täglich zu Käse und Buttermilch verarbeitet und von Joachim Nigg serviert. Er führt nach Anmeldung gerne durch seine Schau-Sennerei und den Stall. Weiter geht’s, immer abwärts durch Almgelände und Hochwald bis zum Naturparkhaus "Gachenblick". Der ungewöhnliche Wald-Spielplatz und die Aussichtsterrasse laden zum Verweilen ein. Wie wär‘s mit einem frischen Glas Grauvieh-Milch oder einer heißen Schokolade mit original "Tiroler Edle"? Die abschließende Etappe legt man mit dem Naturparkbus nach Landeck zur Konditorei Haag zurück.

Tirol West
© Fotoarchiv Tiroler Edle

Hier empfängt der Chef selbst

Hier empfängt der Chef die Wanderer selbst und zwar mit weißer Kochmütze, Schürze und Rührbesen, denn hier kann jeder der möchte selbst mit handanlegen und bei der Schokoladenproduktion mithelfen. Seit 2001 entsteht in der Traditionskonditorei Haag in Landeck Schokolade - die "Tiroler Edle".

Hansjörg Haag hat die hohe Kunst handgefertigter Erzeugung in der Schweiz erlernt und mit tausenden Versuchen perfektioniert. Auf die Frage nach der Herkunft seiner Zutaten antwortet Haag schlicht und einfach mit "Soweit meine Augen sehen". Bergminze, Alpenrosenhonig, Preiselbeeren, Edelbrände von Stanzer Zwetschken und die besondere Grauviehmilch kommen in seine Töpfe. "Nur die Kakaofrüchte stammen nicht aus der Region Tirol West", ergänzt er. Den hochwertigen Kakao der in die Grundschokolade kommt, bezieht er von Kleinbauern aus Venezuela, Ghana und Ecuador.

In der Schokolandenkonditorei endet dann auch die Genusstour mit einem süßen Nachgeschmack und süßen Mitbringsel für Zuhause. dhz

Weitere Informationen zur Genussroute "Tiroler Edle" finden Sie unter tirol.at/genussrouten

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten