Bildergalerie: Die 10 spannendsten E-Baumaschinen

Liebherr R9200 E
© Liebherr-International S.A.
Strombetriebe Motoren stellen auch bei Baumaschinen eine Alternative zum Verbrennungsmotor dar. Das Online-Portal Maschinensucher hat jetzt eine Übersicht mit den zehn spannendsten E-Baumaschinen erstellt. Darunter der Liebherr R9200 E. Seine Schaufel wuchtet bis zu 140 Tonnen. Die Maschine ist so groß, dass ein Akku für ihren Betrieb nicht ausreicht – 300 Meter lange Kabel müssen den benötigten Strom aus der Steckdose liefern.
DEUTZ/Manitou
© DEUTZ AG
In Zusammenarbeit mit dem Motorenhersteller DEUTZ hat das Unternehmen Manitou seinen ersten vollelektrischen Teleskoplader entwickelt. Die Maschine kann 3,5 Tonnen Last tragen und diese bis zu elf Meter hochwuchten.
Keestrack – S5e Solar
© Keestrack
Der Keestrack – S5e Solar ist das erste Haldenband seiner Art und erhält seinen Strom nicht per Akku oder Kabel, sondern durch Solarenergie. Die Aufbereitungsanlage hat über seinem 23 Meter langen Förderband Photovoltaik-Module installiert, die für den nötigen Strom sorgen.
Suncar TB1140E
© SUNCAR HK AG
Der Suncar TB1140E, ein 16 Tonnen schwerer E-Bagger, wurde im Rahmen des Fokusprojekts Suncar von Maschinenbau-Studenten der Hochschule ETH Zürich entworfen und entwickelt.
Liebherr LB 16 unplugged
© Liebherr-International S.A.
Auch der Liebherr LB 16 unplugged wurde in Zusammenarbeit mit dem Hochschulprojekt Suncar entworfen. Er ist das erste akkubetriebene Großdrehbohrgerät der Welt, wiegt 55 Tonnen und erreicht eine maximale Bohrtiefe von 34,5 Metern.
Mobilbagger E12
© Mecalac Baumaschinen GmbH
Der Mobilbagger E12 trägt in seinem Heck ein ein Kubikmeter großes und 1,6 Tonnen schweres Batteriepaket. Der Lithium-Eisenphosphat-Akku ist durch seine Inhaltsstoffe besonders reaktionsarm, nicht entzündlich und bietet somit eine hohe Sicherheit.
Akkustampfer AS60e
© Wacker Neuson SE
Der Akkustampfer AS60e schont nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit seines Anwenders. Denn das Gerät arbeitet sowohl emissionsfrei, als auch mit einer sehr geringen Hand-Arm-Vibration.
Kramer 5055e
© Kramer Maschinenbau GmbH
Der Kramer 5055e ist ein vollelektrischer Radlader mit Allradantrieb. Er ist trotz seiner kompakten Bauart besonders kräftig – mit einer Stapelnutzlast von 1.750 Kilogramm kann das Gerät problemlos Steinplatten transportieren.
Verlegemaschine VM-301-Greenline
© Probst GmbH
Die vollelektrische Verlegemaschine VM-301-Greenline der Firma Probst kann ohne Zwischenladung bis zu neun Stunden Pflaster und Platten verlegen – mit einer kurzen Zwischenladung sogar bis zu zwölf Stunden.
eDumper
© eMining AG
Der eDumper der Schweizer Firma eMining AG ist der größte Elektro-Muldenkipper der Welt. Den Strom liefert der größte Batterieblock, der jemals bei einem Landfahrzeug verbaut wurde. Der Tesla unter den Muldenkippern wiegt bei voller Gesteinsladung ganze 123 Tonnen.