Branche -

95,6 Millionen Hektoliter Deutschland wieder Europameister im Bierbrauen

Von allen europäischen Ländern produziert Deutschland das meiste Bier. Weltweit ist jedoch ein leichter Rückgang des Bierausstoßes zu verzeichnen. Besonders ein Kontinent hat aber zulegen können.

Deutschland hat seinen Vorsprung als größter europäischer Bierhersteller im letzten Jahr weiter ausbauen können. 2014 produzierten deutsche Brauer 95,6 Millionen Hektoliter. Damit belegt die Bundesrepublik weiterhin Platz eins der Tabelle. Das geht aus einem Bericht der Barth-Haas Group hervor. Auf den nachfolgenden Plätzen befinden sich Russland (81,6), Großbritannien (41,2), Polen (39,8) und Spanien (33,5).

China ist Weltmeister

Weltweit ist die Bierproduktion leicht gesunken. Sie ist um 0,6 Prozent oder 11,8 Millionen Hektoliter zurückgegangen. Auch in Europa sank die Gesamtmenge um 1,7 Prozent. Am stärksten gestiegen ist die Produktion in Afrika (+5,2 Prozent). International betrachtet führt China mit einem geschätzten Volumen von 492,1 Millionen Liter im Jahr die Liste an. Deutschland liegt mit seinem Produktionsvolumen auf dem vierten Platz vor Mexiko und Russland. Die USA (225,9) und Brasilien (140,4) belegen die Ränge zwei und drei.

Die Weltanbaufläche von Hopfen ist im Vergleich zum Vorjahr erstmals seit vier Jahren gestiegen – wenn auch mit einer Steigerung um 3,3 Prozent (1.500 Hektar) nur moderat. Weltweit hat die Erntemenge von rund 96.500 Tonnen alle Erwartungen übertroffen: Ein Plus von knapp 16 Prozent. Besonders in Deutschland fiel die Hopfenernte mit 38.500 Tonnen überdurchschnittlich gut aus.

Den kompletten Bericht der Barth-Haas Group können Sie hier finden. jr

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten