Deutschland -

Pkw-Neuzulassungen Deutscher Automarkt ist 2007 eingebrochen

Die Verkaufszahlen von Neuwagen sind in den europäischen Staaten im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Knapp 16 Millionen Pkw sind 2007 neu zugelassen worden.

Wie der Herstellerverband Acea mitteilt, lag die Zahl der Neuzulassungen 2007 damit um rund ein Prozent höher als im Jahr zuvor. In Westeuropa sei die Nachfrage allerdings im Vorjahresvergleich mit einem Plus von 0,2 Prozent deutlich schwächer gestiegen als in den osteuropäischen Ländern, wo eine Steigerung um 14,5 Prozent erzielt worden sei.

Insbesondere der Einbruch auf dem deutschen Markt um 9,2 Prozent hat das Wachstum in Westeuropa laut Verband gedämpft. Grund für die schlechten Verkaufszahlen in Deutschland seien vor allem Vorzieheffekte aus dem Vorjahr im Zuge der Mehrwertsteuererhöhung zu Beginn des Jahres 2007 gewesen. Zudem hätten auch der gestiegene Ölpreis, Steueränderungen sowie ein niedrigeres Kreditangebot die Nachfrage in Westeuropa schwächer ausfallen lassen.

Unter den großen westeuropäischen Märkten wies den Angaben zufolge nur der spanische ebenso ein Minus auf. Die Zahl der Neuzulassungen sei hier um 1,2 Prozent niedriger ausgefallen als 2006. Dagegen sei in Frankreich ein Plus von 3,2 Prozent verzeichnet worden, in Großbritannien von 2,5 Prozent und in Italien wurden 7,1 Prozent mehr Autos neu zugelassen als im Jahr zuvor.

ddp

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten