Reise -

Mit der Datenskibrille unterwegs in Ski amadé Datenskibrille: Diese Brille hat alles im Blick

Der Pistenplan in Papierform hat ausgedient. Jetzt lotst die Datenskibrille Skifahrer durch Schladming-Dachstein im Skiverbund Ski amadé.

Tief durchatmen und losgeht's. Der Ski nimmt Fahrt auf. Schnell zeigt die digitale Anzeige 36 km/h. Da geht doch noch was. Langsam schraubt sich die Geschwindigkeit auf 38 km/h. Da erscheint am unteren Brillenrand: "Sie haben ihr Ziel erreicht." Na dann, Abschwung ins Jagastüberl.

Hütten, Pisten, Lifte: Die Daten­skibrille "Smart Ski Goggels" navigiert den Skifahrer sicher über die 230 Pistenkilometer von Schladming-Dachstein. Die Navigation wird über ein integriertes Display im rechten unteren Blickfeld der Skibrille angezeigt. Wenn auf der Reiteralm die schwarze Black Power gesperrt werden muss, weiß es die Datenskibrille als Erstes. Auch dann, wenn der Skifahrer schon am Berg unterwegs ist. Denn der Mini-Computer ist mit GPS und WLAN-Anschluss ausgestattet und loggt sich immer automatisch an einem der vielen WLAN-Stützpunkte ins Netz ein. So kann die Datenski­brille stets die aktuellsten Informationen zu Pisten- oder Liftsperrungen und zum Wetter anbieten. Sie gibt aber auch Informationen zur Region, zum Skigebiet und weist auf besondere Attraktionen hin.

Fernbedienung am Handgelenk

Das alles wird über eine kleine Fernbedienung am Handgelenk bedient.  An die Nutzung der digitalen Informationen gewöhnt man sich schnell. Der kleine Monitor im unteren Blickfeld stört nicht. Will man die Anzeige sehen, muss man leicht nach unten schauen. Wen das Display beim Fahren trotzdem irritiert, der kann es so einstellen, dass es sich ab einer gewissen Geschwindigkeit ausschaltet.Mit den "Smart Ski Goggels" sind die Zeiten, in denen man dicke Skihandschuhe ausziehen, den zerknitterten Pistenplan aus der Jackentasche fummeln und umständlich auseinanderfalten muss, vorbei. Die Datenskibrille können Gäste im gesamten Skiverbund Ski amadé nutzen. Die Datenskibrille gibt es zu kaufen oder für 19 Euro am Tag zu leihen.

Zum Skiverbund Ski amadé gehören neben Schladming-Dachstein auch die Salzburger Sportwelt, Ga­stein, Hochkönig und das Großarltal. Zusammen bieten sie ihren Gästen 760 Pistenkilometer. Moderne digitale Angebote sind in Ski amadé nichts Neues. Kostenfreies WLAN an vielen Stationen im Skigebiet, die App "Ski amadé Guide", Social Media und Mobile Ticketing gehören schon länger zum Service.

4-Berge-Skischaukel

Besonders praktisch ist die Datenskibrille in Schladming-Dachstein, um die 4-Berge-Skischaukel zu nutzen, die die Berge Hauser Kaibling, Planai, Hochwurzen und Reiteralm verbindet. Auf der Planai und auf der Reiteralm kann man den Spuren der weltbesten Rennfahrer folgen. In Schladming fand im Jahr 2013 die Alpine Ski-WM statt und hier trainieren regelmäßig Weltklasse-Skifahrer wie Marcel Hirscher und das deutsche Team um Felix Neureuther. Legendär ist die 4,6 Kilometer lange FIS-Abfahrt auf der Planai. Und das Black Quartett auf der Reiteralm ist für jeden Skifahrer eine Herausforderung: Vier schwarze Pisten mit einem Gefälle zwischen 60 und 80 Prozent. Wem das zu anspruchsvoll ist, den leitet die Datenskibrille dann zuverlässig über alternative Pisten ins Tal.

Alle Informationen unter skiamade.com oder schladming-dachstein.at.

Termine in der Region

  • Special Olympics World Winter Games: 14. bis 25. März 2017Die Spiele für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung finden in Graz, Schladming und der Ramsau statt:austria2017.org
  • Ladies Week: 25. März bis 1. April 2017 Zwei Frauen, aber auch zwei Männer bekommen bei Buchung eines Wochenpakets im Doppelzimmer einen 6-Tages-Skipass geschenkt (1+1gratis): skiamade.com
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten