Ulm -

Positiver Ausblick auf regionale Ausbildungszahlen Das Handwerk erwartet erneut ein gutes Ausbildungsjahr

Die gestiegenen Ausbildungszahlen zeigen: Für junge Menschen ist die berufliche Aus- und Weiterbildung im Handwerk eine hervorragende Berufs- und Karrierechance. Im Juni 2017 wurden mit 1.195 Ausbildungsverhältnissen bereits 9 Prozent mehr Verträge geschlossen als zum gleichen Vorjahreszeitpunkt. Das entspricht im Jahresvergleich einem Plus von knapp 100 Auszubildenden.

"Wer noch keinen Ausbildungsplatz für das im Herbst startende Lehrjahr hat, sollte sich jetzt umschauen", so der erste Blick von Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm. Immer  mehr Jugendliche entscheiden sich bewusst für das Handwerk. Verdienst ab der ersten Stunde, gute Betriebe und hervorragende Perspektive seien die zentralen Argumente, die bei Schülern und Eltern zählten. Mehlich: "Während manche noch in der Schule oder im Hörsaal sitzen, schrauben unsere Azubis schon an der eigenen Karriere und verdienen ihr eigenes Geld."

Signifikante Zuwächse bei den bereits geschlossenen Ausbildungsverhältnissen gibt es beispielsweise bei der Berufsgruppe Bau (Plus 18,4 Prozent, aktuell 270 Ausbildungsverhältnisse). Eine starke Zunahme verzeichnet auch der Bereich Textil (Plus 53,8 Prozent, 23 Verträge). Darüber hinaus nehmen die Azubis im Bereich Elektro und Metall zu: Hier gibt es ein Plus von 20,7 Prozent (aktuell 496 Ausbildungsverhältnisse). Bei den einzelnen Berufen stechen beispielsweise die Schornsteinfeger hervor. In diesem Ausbildungsberuf gab es eine Steigerung von 100 Prozent von 6 auf 12 Azubis. Darüber hinaus gibt es immer mehr Menschen, die eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker machen. Hier gab es eine Erhöhung von 65,2 Prozent auf aktuell 38 Azubis.

Kontakt zu den Ausbildungsberatern

Ausbildungsberater Ostalbkreis, Landkreis Heidenheim und Landkreis Biberach: Martin Pietschmann, Telefon 0731 1425-6228, m.pietschmann@hwk-ulm.de

Stadtkreis Ulm und Alb-Donau Kreis: Martin Maier, Telefon 0731 1425-6227, m.maier@hwk-ulm.de

Landkreis Ravensburg und Bodenseekreis: Michael Scheiffele, Telefon 0731 1425-6224, m.scheiffele@hwk-ulm.de

Weiterhin sind rund 988 Ausbildungsstellen unbesetzt. Besonders gesucht bleiben Elektroniker, Zimmerer, Bäcker oder auch KFZler. Quer über alle Gewerke sind viele interessante Stellenangebote und damit Verdienstmöglichkeiten im Handwerk vorhanden. Interessierte und Betriebe können sich jederzeit bei den Ausbildungsberatern der Handwerkskammer Ulm melden.

Offene Lehrstellen in der Region

Ostalbkreis: 166 offene Lehrstellen – vor allem Maurer, Kraftfahrzeugmechatroniker, Elektroniker

Landkreis Heidenheim: 60 offene Lehrstellen – vor allem Maurer, Friseure und Klempner

Stadtgebiet Ulm: 81 offene Lehrstellen – vor allem Elektroniker, Kraftfahrzeugmechatroniker, Friseure

Alb-Donau-Kreis: 169 offene Lehrstellen – vor allem Feinwerkmechaniker, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagen Zimmerer

Landkreis Biberach: 143 offene Lehrstellen – vor allem Maurer, Zimmerer und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

Bodenseekreis: 127 offene Lehrstellen – vor allem Bäcker, Elektroniker und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

Landkreis Ravensburg: 243 offene Lehrstellen – vor allem Stuckateure, Elektroniker und Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten