Steuertipps -

Steuertipp Corona: Steuerliche Sonderregelung für Home-Office?

Viele fragen sich derzeit, ob sie in Bezug auf die angeordnete Arbeit im Homeoffice einen Werbungskostenabzug haben oder ob das Finanzamt Sonderregelung wegen der Corona Krise gewährt. Die Antwort gibt das Bundesfinanzministerium in einem aktuell veröffentlichen Fragen-Antworten-Katalog.

Keine Sonderregelung zum häuslichen Arbeitszimmer

Gleich vorweg eine wichtige Info: Das Bundesfinanzministerium wird keine Sonderregelungen zum häuslichen Arbeitszimmer wegen der Corona-Krise verabschieden. Die strengen Vorgaben zum Werbungskostenabzug für das häusliche Arbeitszimmer gelten also unverändert (FAQ „Corona“ (Steuern) – Stand 17. April 2020, Seite 8; abrufbar hier).

Das bedeutet im Klartext: Ein Werbungskostenabzug steht Arbeitnehmern während der Arbeit zu Hause nur dann zu, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Bei dem Arbeitszimmer muss es sich um einen abgeschlossenen Raum handeln. Ein Werbungskostenabzug für eine Arbeitsecke oder für einen Raum, der zum Großteil mit privaten Möbeln und Gegenständen gefüllt ist, scheidet aus.
  • Der Arbeitsplatz in der Einrichtung des Arbeitgebers, der normalerweise genutzt wird, darf während der Heimarbeit nicht nutzbar sein (Betriebsschließung oder andere Nutzung des Arbeitsplatzes).
  • Die Nicht-Nutzbarkeit des üblichen Arbeitsplatzes muss der Arbeitnehmer nachweisen. Deshalb entweder E-Mails oder schriftliche Anordnungen des Arbeitgebers als Nachweise aufbewahren oder vom Arbeitgeber direkt eine Bestätigung anfordern.
  • Hat ein Arbeitnehmer während der Zeit im Homeoffice nachweislich keinen anderen Arbeitsplatz mehr, darf er immerhin bis 1.250 Euro Werbungskosten pro Jahr absetzen.

Steuertipp: Ist der Arbeitsplatz in der Einrichtung des Arbeitgebers trotz Heimarbeit noch nutzbar, kann der Arbeitnehmer zwar keine Arbeitszimmerkosten steuerlich absetzen. Die Ausgaben für Schreibtisch, Stuhl, Regal & Co. darf der Arbeitnehmer jedoch dennoch steuerlich geltend machen. 

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten