IT + Digitalisierung -

Trends der IT-Leitmesse Cebit 2012: Vom vernetzten Auto bis zum elektronischen Personalausweis

Die Computermesse Cebit öffnet morgen ihre Tore für die breite Öffentlichkeit und wartet wieder mit einer Menge technischer Neuerungen auf. Im Zuge der Vernetzung verschiedener Geräteklassen, stehen längst nicht mehr nur die klassischen Elektronikkonzerne im Mittelpunkt. So präsentieren zum Beispiel BMW und Audi technische Finessen für den Straßenverkehr, während die Bundesdruckerei die neuen Personalausweise bewirbt.

Cebit 2012: Vom vernetzten Auto bis zum elektronischen Personalausweis
Noch bis Samstag können sich Interessierte auf der Cebit in Hannover über neue Trends informieren. -

Alle sprechen von Smartphones und Tablets – dabei werden inzwischen auch Autos zu mobilen Alleskönnern. Was die Pkw-Nutzer in den nächsten Jahren erwartet, zeigen auf der Cebit unter anderem BMW und Audi. Der Münchner Autobauer präsentiert in Kooperation mit Vodafone einen neuen SIM-Chip, eine industrietaugliche Weiterentwicklung der bekannten SIM-Card aus dem Handy. Über den SIM-Chip werden nach Angaben der beiden Unternehmen ab Sommer alle Modellreihen von BMW mit einer schnellen Datenverbindung ausgestattet.

Hingegen versprechen die Ingolstädter von Audi, dass ihre Kunden künftig auch im Auto nicht auf Facebook und Google verzichten müssen. Zudem bietet der neue A3 die von den Highend-Smartphones bekannte Sprachsteuerung. Der eingebaute Computer erkennt die gesprochenen Befehle und setzt sie um - der Fahrer kann den Blick auf der Straße lassen

Bargeld per Personalausweis

Die Bundesdruckerei, verantwortlich für die Produktion des neuen Personalausweises, stellt indes die Vorzüge sicherer elektronischer Identifizierung bei der Eröffnung eines Kontos vor. Das aufwendige Post-ID-Verfahren entfällt, weil jeder Inhaber eines Ausweises sich mit einer sechstelligen Sicherheitsnummer identifizieren kann. Einen weiteren Vorteil des neuen Ausweises zeigte Dirk Franzmeyer, Vorstand des IT-Dienstleisters Xcom, als er mit dem Personalausweis an einem eigens aufgebauten Geldautomaten 50 Euro abhob. "Sie sparen sich die EC-Karte", sagte er, denn der Ausweis könne an deren Stelle treten.

Welche weiteren Spielereien und nützlichen Helfer bald auf den Markt kommen, lesen Sie in der nächsten Ausgabe der Deutschen Handwerks Zeitung mit einem Rückblick auf die Cebit. sg/dapd

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten