Deutschland -

Rede zur "Lage der Nation" Bush räumt Verlangsamung der US-Wirtschaft ein

Es war seine letzte Rede zur "Lage der Nation" und deshalb wurde sie bei weitem weniger wahr genommen als die sieben zuvor. Was der scheidende US-Präsident George W. Bush zu sagen hatte, war aber durchaus interessant.

In seiner jährlichen Ansprache vor dem amerikanischen Kongress versuchte Bush zunächst, die Sorgen seiner Landsleute über die Entwicklung der schwächelnden Konjunktur auszuräumen. Dann gab er zu: "Die Wirtschaft der USA hat sich verlangsamt." Sie stehe aber auf einem soliden Fundament: "Langfristig können die Amerikaner auf unser Wirtschaftswachstum bauen." Um die Konjunktur wieder in Gang zu bringen, rief der US-Präsident den Kongress auf, das vergangene Woche vorgestellte, 150 Milliarden schwere Konjunkturprogramm rasch umzusetzen.

Darüber hinaus sagte Bush, dass sich im Irak eine verbesserte Sicherheitslage eingestellt hätte. Grund dafür seien die zusätzlich entsandten Soldaten. Wie die Truppen weiter eingesetzt werden, hänge von den Empfehlungen seiner Befehlshaber ab.

pc

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten