Unternehmensführung -

Direkter Draht zum Politiker Bürokratie: Was belastet Sie am meisten im Arbeitsalltag?

Zu viel Bürokratie und die Politiker interessiert es nicht? Der FDP-Politiker Manfred Todtenhausen will das ändern und bietet Handwerkern an ihre Wünsche und Anregungen direkt mitzuteilen. Er hat dafür zwei Aktionswochen zum Bürokratieabbau initiiert.

Aufwendige Dokumentationen und überflüssige Formulare rauben Handwerkern täglich viel Arbeitszeit. Obwohl die Bundesregierung vor ein paar Jahren die sogenannte Bürokratiebremse eingeführt hat, steigt die gefühlte Belastung mit Formularen, Statistiken und Auflagen immer weiter.

Gerade im EU-Verordnungsbereich kommt es zu oft Regelpflichten, die nicht praxisnah sind und die kleinen und mittleren Betriebe mit Arbeit und Zeitaufwand belasten, so der FDP-Bundestagsabgeordnete Manfred Todtenhausen. Gleiches gelte für die immer noch fehlende Digitalisierung. "Bei der Digitalisierung von Verwaltungsleistungen belegt Deutschland nach wie vor hintere Plätze im internationalen Vergleich. So erreicht Deutschland im Bereich Digital Public Services innerhalb der EU nur Platz 21 von 28. Fehlende, ungeeignete bzw. unbekannte elektronische Angebote führen hierzulande zu vergleichsweise geringen Nutzerquoten. Das muss sich ändern", fordert der FDP-Politiker.

Todtenhausen hat deshalb in seiner Rolle als handwerkspolitischer Berichterstatter der FDP-Bundestagsfraktion eine Initiative gestartet unter dem Motto "Todtenhausens 10 Punkte für Bürokratieabbau".  Über zwei Wochen hinweg, vom 19. bis zum 30. November, will er mit Handwerkern über die größten Bürokratiehürden diskutieren. Täglich wird er auf seinem Facebook-Account und der Webseite eine neue Forderung für eine Vereinfachung und Beschleunigung von bürokratischen Prozessen machen, um mit Betriebsinhabern über ihre Sicht und Vorschläge ins Gespräch zu kommen.

10 Tage – 10 Forderungen

Die folgenden Forderungen will der FDP-Politiker mit den Vorschlägen aus dem Handwerk ergänzen. Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Facebook-Seite und der Internetseite des Handwerkers. dhz

Todtenhausens 10 Punkte für Bürokratieabbau

  • Bürokratiefreies erstes Gründerjahr
  • Durchgehende Digitalisierung und umfassende Vereinheitlichung von behördlichen Antragsverfahren
  • Umsetzung des "Once only"-Prinzips: einmalige Eingabe aller notwendigen Angaben bei statistischen Berichts-Pflichten
  • Etablierung eines digitalen Petitions-Systems gegen überbordende Bürokratie
  • Flächendeckende Einrichtung von "One Stop-Shops": ein gemeinsamer Anlaufpunkt für Behördenkontakte
  • "One in, two out"-Regel: Für jede neue Regelung werden zeitnah zwei alte abgeschafft
  • Probelauf für jedes neue Gesetz
  • Verfallsdatum für alle Gesetze und Verordnungen
  • Schaffung von Öffnungsklauseln und verstärkte Etablierung von Musterordnungen bzw. Mantelverordnungen
  • Bürokratiekosten-TÜV: Gremium aus Bürgern, Unternehmen und Verbänden


© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten