Marketing -

CeBIT Breitbandig und mobil

Die Telekommunikationsbranche setzt verstärkt auf Breitbandangebote und mobile Anwendungen. Das kündigten diverse Unternehmen vor der Computermesse CeBIT in Hannover an.

Durch einfacheren Zugang will Vodafone mehr Kunden zum Senden und Empfangen von E-Mails mit ihrem Handy motivieren, kündigte das Unternehmen. Konkurrent T-Mobile will für das mobile Internet ab dem 7. April verschiedene Flatrate-Optionen anbieten. Die Flatrateoffensive im Mobilfunk ziele nicht nur aufs Telefonieren, sondern auch aufs Surfen, sagte der Vorstand T-Home Timotheus Höttges.

Ziel sei es, die Vernetzung der Kunden voranzutreiben. Voraussetzung sei eine vernünftige Breitbandversorgung, die nirgendwo so gut sei wie in Deutschland, sagte Höttges. Diesen Vorteil gelte es durch entsprechende Investitionen zu erhalten und auszubauen. Bereits im vergangenen Jahr habe der Konzern 300 Millionen Euro investiert, um die DSL-Technik in weiteren Regionen bereitzustellen. Für dieses Jahr seien ähnlich hohe Investitionen geplant. Bis zum Jahresende wolle die Deutsche Telekom die Netzabdeckung für Breitbandprodukte von derzeit 94 auf rund 96 Prozent steigern.

Mit der von T-Mobile angekündigten Internet-Flatrate für das Handy können Nutzer den Angaben zufolge unbegrenzt oft und lang zum Preis ab 9,95 Euro surfen. Für Gelegenheitssurfer seien mit der neuen Option web'n'walk Time 300 monatlich fünf Stunden Internet per Handy für 4,95 Euro monatlich inklusive.

Konkurrent Vodafone kündigte eine neue Flatrate für sämtliche Telefonate in alle deutschen Netze an. Sie kostet 79,95 Euro und ist ab dem 21. April verfügbar. Bereits ab Ende März können Vodafone-Kunden für fünf Euro auf dem Handy unbegrenzt viele E-Mails empfangen und versenden. Dazu will Deutschland-Chef Friedrich Joussen mehr Nutzer als bislang durch eine einfache Aktivierung ermuntern. "Die Hürden zur Nutzung der Technik müssen runter", sagte er.

Auf der am Dienstag beginnenden Messe stellt Vodafone unter anderem eine bildbasierte Suchmaschine für Mobiltelefone vor. Statt einen Text einzugeben, nehmen Nutzer einfach ein Foto auf und erhalten anschließend mehr Informationen über Produkte, Zeitungsartikel oder Sehenswürdigkeiten.

Nach Einschätzung des Festnetzanbieters Arcor wird sich das schnelle Wachstum beim Breitband-Internet "noch mindestens zwei bis drei Jahre fortsetzen". Bereits Ende des Jahres werde die Zahl der DSL-Nutzer auf 22,5 Millionen gestiegen sein, sagte Arcor-Vorstandsvorsitzender Harald Stöber. In den kommenden Wochen sollen weitere 140 DSL-Ortsnetze in Betrieb genommen werden. Damit erhöht sich die Zahl der Arcor-Ortsnetze deutschlandweit auf 800. Dies entspreche einer Abdeckung von 66 Prozent der deutschen Haushalte, sagte Stöber.

Auf der Messe präsentieren 5.845 Aussteller ihre Produkte und Lösungen (Vorjahr 6.153). Auch die gemietete Ausstellungsfläche ist mit 241.000 Quadratmetern Hallenfläche (Vorjahr rund 280.000) rückläufig. Das Schwerpunktthema der Leitmesse heißt Green IT. Viele Aussteller zeigen Lösungen, Produkte und Innovationen zu Fragen der Energieeffizienz. Partnerland der Messe ist in diesem Jahr Frankreich.

Andre Klohn und Ekkehard Beisker/ddp

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten