Produktneuheiten -

Akku-System Kabellose Baustelle: Bosch macht Batterien für Partner kompatibel

Nach Metabo öffnet auch Bosch Power Tools sein Akku-System für Fremdhersteller. Zum Auftakt stellte Bosch sieben Partner vor, mit weiteren werde verhandelt.

Der Trend zur kabellosen Baustelle bekommt einen weiteren Schub. Kürzlich hat auch Bosch Power Tools seine 18 Volt-Akku-Plattform für Elektrowerkzeuge und Geräte fremder Hersteller zu­gänglich gemacht. Zum Auftakt präsentierte Marketing- und Vertriebschef Lennart de Vet sieben Partner, deren Produkte mit den Akkus der blauen Bosch-Serie betrieben werden können. "Die Öffnung unseres professionellen 18V Systems ist der Startschuss einer weltweiten Partnerschaft mit starken Profi-Marken. Ziel ist es, professionellen Anwendern einen Effizienzschub zu verleihen", sagte de Vet.

Metabo: CAS-Verbund wächst weiter

Bereits vor zwei Jahren hatte Metabo als erster großer Hersteller von Elektrowerkzeugen sein Akku-System für Mitbewerber geöffnet. Seither ist der Verbund unter der Marke CAS (Cordless Alliance System) von neun auf 17 Hersteller gewachsen. Bis Ende des Jahres sollen weitere acht hinzukommen. Auch bei Bosch werde es nicht bei sieben Partnern bleiben. "Wir verhandeln schon mit den nächsten Unternehmen, darunter international große Akteure. In den kommenden Monaten wollen wir weitere Partner vorstellen", kündigte Henk Becker, Vorsitzender der Ge­schäftsführung von Bosch Power Tools, an.

Warum sich Bosch nicht dem CAS-Verbund angeschlossen habe, begründete Becker mit der riesigen Menge von 60 Millionen Bosch-Akkus im Markt, die bis ins Jahr 2008 rückwärts kompatibel seien. Bei CAS-Initiator Me­­tabo scheint man derweil über die Bosch-Initiative nicht traurig zu sein. "So werden die Profis im Handwerk noch schneller verstehen, welche Vorteile ein herstellerübergreifendes System bietet", betonte Metabo-Geschäftsführer Horst Garbrecht.

Bosch kündigt 100 neue Akku-Geräte in zwei Jahren an

18 Volt Akku

Als erste Unternehmen bringen Brennenstuhl, Ledlenser, Lena-Lightning, Wagner, Sulzer, Klauke und Sonlux insgesamt 31 neue Profi-Geräte auf den Markt, an die die 18 Volt Batterien von Bosch passen. Bosch selbst will bis 2022 rund 100 neue Akku-Geräte vorstellen, mehr als jemals zuvor innerhalb von zwei Jahren. Das Unternehmen aus Leinfelden-Echterdingen rechnet damit, dass der Anteil der kabellosen Elek­trowerkzeuge von derzeit 60 bis 2023 auf 80 Prozent steigt. Deshalb sollen auch die Akkus mit zwölf sowie 36 V Spannung in Zukunft für Fremdhersteller zugänglich gemacht werden.

Allerdings arbeiten 80 Prozent der akkubetriebenen Werkzeuge mit 18 Volt, auch weil die Geräte immer leistungsfähiger werden wie zum Beispiel die Biturbo-Tools von Bosch. Mit der jüngsten Generation der 18 Volt-Akkus unter der Bezeichnung Pro Core erreichen kabellose Werkzeuge in Verbindung mit einem bürstenlosen Hochleistungsmotor nun die gleiche Kraft wie Netzgeräte mit 1.000 bis 1.800 Watt. So schafft der SDS-max-Hammer GBH 18V-45 C bis zu zehn Mauerdurchbrüche in 30 cm dickem Beton bei einem Bohrdurchmesser von 25 mm, also drei Meter Bohrstrecke. Er ist laut Bosch der leichteste Akku-Bohrhammer seiner Klasse, sogar leichter als das Netzgerät mit 1.500 Watt.

Akku-Partner von Bosch

  • Brennenstuhl: Strom­verteilung und Lichttechnik
  • Klauke: elektrische ­Verbindungstechnik und Werkzeuge zum Pressen, Schneiden und Lochen
  • Ledlenser: Lichttechnik
  • Lena-Lightning: ­Lichttechnik
  • Sonlux: Lichttechnik
  • Sulzer: Kartuschenpressen der Marken Cox und MK für das Dosieren von Dicht- und Klebstoffen
  • Wagner: Beschichtungstechnik für Bau-, Holz- und Metallhandwerker
Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten