Unternehmensführung -

Snapchat-Aktion von "Macher gesucht!" Bewerbung per Video: Experimentierfreudige Betriebe gesucht

Hat die klassische Bewerbungsmappe bald ausgedient? Die Nachwuchskampagne der bayerischen Handwerkskammern "Macher gesucht!" lädt aktuell zu einem Experiment. Betriebe können sich mit einer Videobotschaft beteiligen, in der sie ihre offenen Ausbildungsplätze vorstellen.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Instagram

Der Arbeitsmarkt verändert sich rasant und mit ihm das Auswahlverfahren: Die klassische Bewerbungsmappe könnte schon bald der Vergangenheit angehören, Bewerbungen per Video dagegen die Regel sein. Im Rahmen der Nachwuchskampagne "Macher gesucht!" sucht das bayerische Handwerk Ausbildungsbetriebe, die ein neues Auswahlverfahren für Auszubildende ausprobieren möchten.

Interessierte Betriebe müssen dafür lediglich bis zum 26. Juni 2018 eine max. 30 Sekunden lange Stellenausschreibung per Handyvideo aufnehmen und per E-Mail schicken. Auf diesem Weg werden auch Fragen beantwortet. Die Stellenangebote werden über die Macher gesucht-Kanäle (Instagram, Facebook, Snapchat, Macher-Blog) verbreitet; ebenso können die Betriebe sie in ihren eigenen Social-Media-Auftritt einstellen.

Der Film sollte eine kurze Vorstellung des Betriebs, die Erwartungen an den Azubi und was der Betrieb im Rahmen der Ausbildung bietet, beinhalten. Wie eine erfolgreiche Video-Stellenausschreibung aussehen kann, hat Anfang des Jahres eine niedersächsische Glaserei vorgemacht. Das Video von Glasermeister Sven Sterz wurde millionenfach geklickt. Der Betrieb hat mittlerweile drei neue Azubis eingestellt.

Interessierte Jugendliche schicken Bewerbung per Video

Nachdem die Betriebe ihre Ausbildungsplätze per Videobotschaft ausgeschrieben haben, können interessierte Jugendliche vom 9. Juli bis 3. August 2018 mit einem kurzen Bewerbungsvideo antworten. Dieses müssen sie auf Snapchat, dem aktuell beliebtesten Sozialen Netzwerk für junge Leute, hochladen. Anhand dieser Videos entscheiden dann die Betriebe, ob die Jugendlichen für eine Ausbildung bei ihnen infrage kommen und sie sie näher kennenlernen möchten.

"Macher gesucht!" kümmert sich um die Videos der Betriebe und leitet die passenden Bewerbungsfilme der Jugendlichen an die Unternehmen weiter. Im Falle einer zu großen Anzahl an Bewerbungen wird eine Vorauswahl getroffen. Videos mit rassistischem oder diskriminierendem Inhalt werden nicht veröffentlicht. jcu/dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten