Branche -

Kontrollbesuch im Laden Betriebe aufgepasst: Behörden kontrollieren Energielabels

Handwerker, die ein Ladengeschäft oder einen Ausstellungsbereich haben, bekommt im September vielleicht einen Kontrollbesuch von der Marktüberwachungsbehörde. Sie überprüft, ob die Kennzeichnungspflicht zum Energielabel eingehalten wird. Was es damit auf sich hat und an welchen Tagen die Kontrolleure vor der Tür stehen können.

Die Marktüberwachungsbehörden der Länder kontrollieren vom 18. bis 22. September 2017 in ganz Deutschland die Kennzeichnungspflicht zum Energielabel im Handel. Neben dem Handel vor Ort wird durch zusätzliche Kontrollen im Internet auch der Online-Handel einbezogen. Überprüft werden Haushaltsgeräte, wie Fernseher, Waschmaschinen, mobile Klimageräte und Reifen. Damit können auch Handwerksbetriebe mit Ladengeschäften oder Ausstellungsbereichen von der Aktion betroffen sein - und sollten daher die korrekte Kennzeichnung ihrer Geräte und Produkte überprüfen.

Energielabels auf Werbemitteln werden überprüft

Hintergrund der Kontrollen: Seit 1. August 2017 muss auf allen Werbemitteln neben der Energieeffizienzklasse eines Produkts auch das Spektrum der Effizienzklasse angegeben werden. Dies schreibt die Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (EnVKV) vor. Ist das Etikett nicht oder nicht richtig angebracht, gilt dies als Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Macht der Betrieb in einer Broschüre beispielsweise Werbung für eine Leuchte mit der Energieeffizienzklasse A, muss er nun zusätzlich angeben, dass die Skala in diesem Fall von A bis E reicht.

Auf diese Neuerungen weist unter anderem der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) hin und empfiehlt Betrieben, die derartige Waren verkaufen, alle Werbemittel zu überprüfen und entsprechend anzupassen. Gegebenenfalls sollten sie entsprechende Werbemittel von Herstellern der Produkte anfordern, wenn diese angepasste Werbemittel nicht selbstständig zur Verfügung stellen.

Mit der flächendeckenden Überwachungsaktion sollen alle Beteiligten für die große Bedeutung des Energielabels sensibilisiert werden, damit die Verbraucher eine umweltbewusste Kaufentscheidung treffen können. Neben der Überprüfung der Energielabel werden beim Handel vor Ort auch orientierende Messungen an Produkten vorgenommen und die Ergebnisse mit den Parameterangaben auf den Labeln verglichen. Damit kann abgeschätzt werden, ob ein Produkt Mängel aufweist und gegebenenfalls eine ausführlichere Untersuchung notwendig ist. dhz

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen