Azubi -

Kfz-Gewerbe Beste Berufsschule ist in Kassel

Wer eine Ausbildung im Kfz-Gewerbe machen möchte, könnte dafür nach Kassel gehen. Die dortige Berufsschule wurde nun als beste des Landes ausgezeichnet. Vor allem die individuelle Leistungsförderung überzeugte die Jury.

In Kassel bekommen Auszubildende im Kfz-Gewerbe die beste Ausbildung. Denn die dortige Oskar-von-Miller-Schule ist die beste Berufsschule der Branche. Sie gewann den Branchenaward der Ausbildungsmagazine "Autofachmann" und "Autokaufmann". Den zweiten Platz belegte das Berufskolleg Hilden, vor der Gewerblichen Schule Nagold.

Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Berufsschulen, die ihre Schüler individuell nach unterschiedlichen Leistungen fördern. An der nun prämierten Oskar-von-Miller Schule können sich Auszubildende ihren Unterricht zum Teil selbst einteilen. Dafür haben die Lehrer einige Ausbildungsinhalte in Lernmodulen zusammengefasst, die zusätzlich zum Regelunterricht laufen. 20 Stunden in einem vierwöchigen Unterrichtsblock sind für diese Module vorgesehen.

ZDK ist Schirmherr des Projekts

Das überzeugte die Jury aus Bildungsexperten aus Schulen, Verband und Redaktion, die die Schulen vor Ort besichtigten.

Mit dem Award "Beste Berufsschule" wird jährlich das Engagement der dualen Partner im deutschen System der Berufsausbildung gewürdigt. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). Prämiert werden können Schulen mit Berufsschulklassen für Kfz-Mechatroniker, Automobilkaufleute und andere fahrzeugtechnische Berufe. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten