Bayerischer Handwerkstag -

Instrumentenbauer Beflügelt durch die Welt

Der Exportpreis Bayern 2018 wurde an die Instrumentenbauer Steingraeber & Söhne aus Bayreuth verliehen.

Dass eine Firma seit weit mehr als 100 Jahren existiert, ist heutzutage schon etwas Besonderes. Dass eine Firma für ein Produkt, das vor über 100 Jahren ausgeliefert worden ist, heute noch einen Kundendienst anbietet, ist außergewöhnlich: Der Instrumentenbauer Steingraeber & Söhne aus der Musikstadt Bayreuth liefert in alle Welt. Schon der berühmte Komponist Richard Strauss spielte auf einem Flügel der Firma.

„Dank der Bayreuther Festspiele konnten wir viele Kunden gewinnen. Diese Kunden haben uns wiederum dazu gebracht, etwas anderes zu tun, als die großen Instrumentenbauer, die vor allem die großen Konzerthäuser beliefern. Unsere Kunden sind Liedinterpreten und Kammermusiker“, betont Geschäftsführer Udo Schmidt-Steingraeber. Inzwischen werden die Instrumente in siebter Generation produziert. „Das gibt dem Wort Tradition, dass manchmal so unbedacht dahergesagt wird, eine ganz neue Dimension“, betonte Laudator Thomas Pirner, Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken bei der Verleihung des Exportpreises Bayern in der Kategorie Handwerk.

„Export sichert Wohlstand“

Die Auszeichnungen wurden an vier mittelständische Unternehmen in den Kategorien, Industrie, Dienstleistung, Handel und Handwerk von Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger verliehen. „Der Exportpreis Bayern ist Symbol dafür, dass der kleine und mittelständische Unternehmer sich durchaus an den internationalen Markt herantrauen soll. Wir als Staatsregierung unterstützen dies. Denn Export sichert auch Wohlstand bei uns in Bayern“, erklärt der Wirtschaftsminister. Für den Preis konnten sich Unternehmen mit maximal 50 Vollzeitbeschäftigten bewerben, die mit cleveren Geschäftsideen im Ausland erfolgreich sind.

Steingraeber macht selbstbewusst deutlich: „Der Instrumentenbau in Bayern ist zwar teuer. Aber wir können in diesem Wettbewerb bestehen, weil wir Weltspitze bauen. Und wir haben in der Branche die meisten Innovationen geliefert, zum Beispiel ein Instrument mit Kohlefaser-Resonanzboden.“ Mit Qualität und Überzeugung, mit Tradition und Innovation, geht es für den Preisträger weiter beflügelt durch die Welt.

Weitere Informationen zum ­Exportpreis gibt es im Internet unter exportpreis-bayern.de

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten