Oberfranken -

Landmetzgerei und Eventhalle Strobel ausgezeichnet Bayerischer Qualitätspreis

Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer hat am 17. März mit Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck und dem fachlichen Betreuer des Wettbewerbs, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Wildemann, die Gewinner des Bayerischen Qualitätspreises 2015 in der Residenz München prämiert.

In der Kategorie Handwerk wurde die Landmetzgerei und Eventhalle Strobel aus Selbitz ausgezeichnet. Aus der Laudatio von Staatssekretär Pschierer: „Die Landmetzgerei Strobel bietet an ihren drei Standorten Dörnthal, Naila und Issigau ein breites Sortiment an Rind-, Schweine-, Kalb- sowie saisonalen Lammfleischspezialitäten an. Der Qualitätsgedanke sowie die regionale Verbundenheit stehen bei der Landmetzgerei Strobel dabei stets im Mittelpunkt.

So stammen die an­gebotenen Waren beinahe ausschließlich aus der eigenen Herstellung am Stammhaus in Dörnthal. Zudem bezieht die Landmetzgerei Strobel seit dem Gründungsjahr 1981 ihre Ausgangsmateria­lien möglichst von Landwirten aus der näheren Umgebung. Auf diese Weise können kurze ­Transportwege, eine schonende Schlachtung und damit eine hohe Fleischqualität gewährleistet werden. Seit kurzem vermarktet das Unternehmen nur noch Fleisch von Schweinen, die auf Stroh ­gehalten werden.

Die in Kooperation mit heimischen Landwirten initiierte Umstellung gewährleistet eine möglichst artgerechte Haltung und ­dadurch ein verbessertes Tierwohl. Produktionstechnik auf dem neuesten Stand, hochmotivierte Mitarbeiter sowie zahlreiche Zertifizierungen und Auszeichnungen zeugen von dem hohen Qualitätsstandard der Produkte der Landmetzgerei Strobel. Ein Bayerischer Qualitätspreis in der ­Kategorie Handwerk geht an die Landmetzgerei Strobel aus Selbitz.“

Innovative Lösungen gesucht

Mit dem bayerischen Qualitätspreis werden in den Kategorien Industrie, Handwerk, Handel und unternehmens- bzw. informationsorientierte Dienstleister Bayerische Unternehmen ausgezeichnet, die mit umfangreichen Qualitätssicherungskonzepten und innovativen Lösungen vorangehen. Außerdem werden bayerische Gemeinden geehrt, die wirtschaftsfreundliche Bedingungen schaffen und dabei den Qualitätsgedanken konsequent umsetzen.

Zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit wird auch ein Sonderpreis für innovative Kooperationsprojekte mehrerer Kommunen mit Modellcharakter vergeben. Die Gewinner des Bayerischen Qualitätspreises 2015 wurden von zwei unabhängigen Expertengremien ausgewählt unter Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Wildemann vom Forschungsinstitut für Unternehmensführung, Logistik und Produktion der Technischen Universität München.

Der Bayerische Qualitätspreis schafft seit 1993 Anreize für Höchstleistungen und wirbt branchenübergreifend für ein konsequentes Qualitäts­management.

 "Mit exzellenten Qualitätsstandards überzeugen bayerische Produkte und Dienstleistungen Kunden weltweit. Dieses Höchstmaß an Qualitätsbewusstsein sichert die Attraktivität des bayerischen Wirtschaftsstandorts. Dazu leisten die Preisträger einen großen Beitrag", so Pschierer.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten