Vor der Ausbildung -

Steuer aktuell Ausbildungsplatz abgelehnt: Kindergeldanspruch kann verloren gehen

Solange ein volljähriges Kind seinen 25. Geburtstag noch nicht gefeiert hat, erhalten Eltern Kindergeld, wenn das Kind eine Lehre absolviert oder studiert. Eltern profitieren aber nicht nur von 2.208 Euro Kindergeld im Jahr, sondern von zahlreichen weiteren steuerlichen Vergünstigungen. Doch was passiert, wenn ein Kind einen Ausbildungsplatz angeboten bekommt, diesen aber nicht annimmt?

Hat ein Kind keinen Ausbildungsplatz, steht den Eltern dennoch Kindergeld zu, wenn sich das Kind nachweislich um einen Ausbildungsplatz bemüht (§ 32 Abs. 4 Nr. 2c EStG). Das ist der Fall, wenn das Kind bei der Agentur für Arbeit als ausbildungsplatzsuchend gemeldet ist oder wenn nachweislich Bewerbungen geschrieben wurden.

Muss ein Kind auf einen Ausbildungsplatz bzw. auf einen Studienplatz mehrere Monate warten, steht den Eltern dennoch Kindergeld zu, wenn der Familienkasse eine Zusage zur Ausbildung bzw. zum Studium vorgelegt werden kann.

Kindergeld: So geht der Anspruch verloren

Hat ein Kind eine Lehrstelle angeboten bekommen oder ein die Zusage für einen Studienplatz in der Tasche und nimmt diesen nicht an, gilt das Kind als nicht mehr ausbildungswillig (BFH, Urteil v. 26.8.2014, Az. XI R 14/12).

Folge: Die Eltern verlieren dadurch den Kindergeldanspruch. Nur wenn das volljährige Kind später tatsächlich eine Lehre oder ein Studium beginnt, gibt es auch wieder Kindergeld.

Tipp: Können sich Eltern durchsetzen und die Familienkasse davon überzeugen, dass für volljährige Kinder noch ein Kindergeldanspruch besteht, winkt nicht nur Kindergeld, sondern auch

  • alternativ der Abzug von Freibeträgen,
  • ein Ausbildungsfreibetrag bei auswärtiger Unterbringung des Kindes,
  • ein Abzug des Kinder- und Betreuungsfreibetrags,
  • der Abzug der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung des Kindes als Sonderausgaben bei den Eltern sowie
  • die Kinderzulage bei Riester-Sparverträgen.

Weitere Steuertipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.  dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten