Berufsbekleidung -

Im Test: Arbeitskleidung von Gustav Wahler So bewerten Handwerker die Arbeitshosen der Kollektion Patrik

Eine funktionelle Berufskleidung ist die Basis für störungsfreie Arbeitsabläufe. Dabei gehören die sichere Unterbringung von Werkzeugen, ausreichend viele Taschen und Schutz gegen kühle Umgebungstemperaturen zu den Grundvoraussetzungen. Zu diesem Ergebnis kommt das Team von Frank Lorenz Sanitär& Heizung nach dem Praxischeck der Kleidung von Wahler.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Berufsbekleidung
Team von Frank Lorenz Sanitär& Heizung
Das Team von Frank Lorenz Sanitär& Heizung in Wuppertal hat Berufsbekleidung im Handwerksalltag getestet. -

Das Tätigkeitsprofil des Handwerkbetriebs Frank Lorenz Sanitär & Heizung aus Wuppertal umfasst – grob gefasst – sämtliche anfallenden Arbeiten in der Sanitär- und Heizungsbranche. Neben der Planung, dem Einbau und der Sanierung von Bädern installiert das Unternehmen Heizungs-, Photovoltaik- und Klimaanlagen und ist auch im Bereich der Wasserversorgung tätig. Die Arbeiten werden zwar überwiegend in geschlossenen Räumen durchgeführt, aber mitunter rückt das Team des Handwerksmeisters auch auf Baustellen und Neubauten aus.

Dabei legt der Inhaber großen Wert auf das einheitliche Erscheinen aller Mitarbeiter im firmeneigenen Corporate Design und den branchentypischen Farben Königsblau und/oder Marine. Gleichzeitig muss die Berufskleidung den beruflichen Anforderungen genügen. So soll sie in gewissem Umfang gegen kühlere Temperaturen schützen, muss ausreichenden Stauraum für die Arbeitsmittel und Werkzeuge bieten und darf bei der Arbeit nicht stören. Daher verzichtet der Betrieb auf den Hosen auf Kniepolstertaschen, denn die Mitarbeiter verwenden externe Kniepolster des Typs 1.

Kollektion "Patrik" nur bedingt funktional

Der Wuppertaler SHK-Betrieb ist dem Aufruf der Deutschen Handwerks Zeitung gefolgt und hat am Praxischeck Berufskleidung teilgenommen. Frank Lorenz und seine beiden Mitarbeiter haben die Kollektion "Patrik" von Gustav Wahler aus Hengerskirchen getragen. Der bedingten Funktionalität der Kleidung geschuldet gaben sie ihr nach der dreimonatigen Testphase die Note 3 bis 4.

Immerhin hat der Test eine frühere Erfahrung des Betriebs bestätigt: Reflexstreifen an den Bundhosen und Jacken erhöhen die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit der Mitarbeiter deutlich. Zukünftig will das Unternehmen nicht mehr auf dieses Detail verzichten.

DHZ testet "Patrik" von Gustav Wahler
Funktionalität der Kleidung
Verarbeitung  
Tragekomfort
Gebrauchseigenschaften 
Pflegeeigenschaften

Funktionalität der Kleidung

Grundsätzlich sind die Hosen und Arbeitsjacken der Kollektion "Patrik" dem  arbeitstypischen Umfeld angepasst und bieten ausreichenden Schutz gegen die typischen Verschmutzungen im SHK-Handwerk. Allerdings bemängeln die Wuppertaler Tester die wenig funktionellen und zu kleinen Taschen der Bundhose. Es war nicht möglich, sowohl Zollstock als auch Stift in der seitlichen Hosentasche unterzubringen. Weil eine zusätzliche Verstärkung der seitlich aufgebrachten Taschen fehlt, zeichneten sich die verstauten Arbeitsmittel ab und waren deutlich bis schmerzhaft spürbar.

Verarbeitung der Arbeitshose

Die Kleidung ist den Anforderungen des Betriebs entsprechend verarbeitet.

Patrik hat einen hohen Tragekomfort

Der Tragekomfort der Kleidung wird von dem Handwerksbetrieb als mittelmäßig eingestuft. Die Kleidung engt beim Tragen nicht ein und bietet einen hohen Bewegungskomfort. Das Gewebe ist weder kratzig noch hart, aber mit einem Flächengewicht von 250 Gramm pro Quadratmeter relativ leicht und dünn. Für die warme Jahreszeit ist es damit sicherlich der ideale Stoff. Allerdings begann der Tragetest im September. Im Herbst und Winter reichte die Isolierung des Textils gegenüber den kühlen Temperaturen nicht aus; die Handwerker froren in der Kleidung.

Gebrauchseigenschaften

Der Testbetrieb war mit den Gebrauchseigenschaften der Berufskleidung zufrieden. Stoff, Nähte und Verschlusselemente sind belastbar, farbbeständig und halten den unterschiedlichen Bewegungsabläufen bei der Arbeit stand. Hose und Arbeitsjacke lassen sich problemlos und ohne Einschränkung mit den für das Unternehmen angefertigten Shirts kombinieren.

So schlägt sich die Kleidung von Gustav Wahler in der Waschmaschine

Da die Mitarbeiter ihre Kleidung selbst waschen, achtet das Unternehmen bei Berufskleidung auf gute Pflegeeigenschaften. "Patrik" erfüllt die Anforderungen des Betriebs. Die Kleidung lässt sich problemlos waschen. Sie färbt bei der Wäsche weder ab noch läuft sie ein. Sie knittert nach der Wäsche nicht und lässt sich außerdem leicht bügeln.

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten