IT + Kommunikation -

Apple-Produktshow zeigt Neuheiten Apple: Neue iPhones und Uhr vorgestellt

Die Konkurrenz hatte auf der IFA vorgelegt, nun hat Apple seine neuen iPhones vorgestellt. Doch Konzernchef Tim Cook hat noch etwas Spannenderes zu bieten. Die Apple Watch ist die erste neue Produktkategorie von Apple seit dem iPad.

Apple Watch 2
Bedienung per "Krone". Die Apple Watch bietet eine mechanische und sensorische Steuerung. -

"One more thing". Diese Ankündigung von Apple-Chef Tim Cook stellte die neuen iPhones bei der Apple-Produktshow in den Schatten. Mit der Apple Watch zeigte der Konzern sein erstes komplett neues Produkt seit dem iPad. Allerdings gibt es schon andere Smartwatches auf dem Markt von Samsung, LG & Co.

Die Apple Watch folgt nicht dem Trend nach runden Computeruhren, sondern ist eher quadratisch. An der Seite der Uhr findet sich ein mechanisches Bedienelement (Crown), mit dem der Nutzer durch das Menü steuern kann. Auch zum Zoomen von Bildern ist die Crown geeignet. Zudem reagiert der Bildschirm der Uhr auf Berührung und auch auf Druck und soll dabei unterschiedliche Aktionen ausführen können. Geschützt wird die Uhr durch ein Saphirglas, das Experten eigentlich auch bei den neuen iPhones erwartet hatten.

Die Apple Watch lässt sich kabellos aufladen und bietet für Sportbegeisterte besondern Fitness-Tools. So befinden sich auf der Rückseite der Uhr Sensoren, die in Verbindung mit der App "Health" Gesundheitswerte des Uhrenträgers analysieren und auswerten können.

Apple Watch
-

Apple wirbt auch für die Personalisierungsmöglichkeiten der Uhr. So erscheint die Uhr in verschiedenen Designversionen. Neben dem Basismodell gibt es eine "Sportuhr" mit einem leichteren Aluminium-Gehäuse und für die extravaganten Kunden eine goldene Version. Weiterhin soll es die Armbänder der Uhr in verschiedenen Farbvarianten geben.

Im Gegensatz zu Samsungs neuer Smartwatch "Gear S" lassen sich die Funktionen der Apple Watch - wie etwa das Abrufen von Nachrichten - nur im Zusammenspiel mit einem iPhone nutzen.

Die Apple Smartwatch soll Anfang 2015 in den Handel kommen und ab 349 US-Dollar kosten.

iPhones folgen Trend zum großen Bildschirm

Schon in Kürze verfügbar werden dagegen das neue iPhone 6 und das iPhone 6 plus sein, die Apple vorgestellt hat.

Das iPhone 6 verfügt über ein 4,7-Zoll Retina HD Display mit einer Auflösung von 1334 x 750 Pixeln und bietet 38 Prozent mehr Betrachtungsfläche als iPhone 5s. Mit seinen 4,.7 Zoll liegt das iPhone 6 im Trend neuer Smartphones. Kaum ein Hersteller bringt derzeit noch Geräte von unter 4,5 Zoll auf den Markt .

iPhone6
-

Wer Geräte wie das Samsung Galaxy Note mag, den dürfte eher das iPhone 6 plus interessieren. Es verfügt über ein noch größeres 5,5-Zoll Retina HD Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und bietet 88 Prozent mehr Betrachtungsfläche und fast dreimal so viele Pixel wie das iPhone 5s.

In den neuen iPhones kommt ein A8-Chip mit 64-Bit-Architektur zum Einsatz, der gegenüber dem Vorgänger schneller und energieeffizienter Arbeiten soll. Damit soll die Akkulaufzeit besser sein als beim iPhone 5S. Auch aufwendige 3-D-Spiele sollen mit dem neuen Prozessor flüssig dargestellt werden, wie Apple anhand einer Spieledemo zeigte.

Ein zweiter Prozessor sammelt Informationen der verschiedenen Sensoren des iPhones, die vor allem für Fitnessanwendungen nützlich sind. Dazu zählt etwa ein Barometer, das den Luftdruck und die relative Höhe misst. In der Health App kann der Nutzer etwa verfolgen, wie viele Treppen er gestiegen oder wie weit gegangen oder gelaufen er ist.

Die neuen iPhones werden mit iOS 8 ausgeliefert, einer neuen Version des Apple-Betriebssystems. Zu den neuen Funktionen soll eine QuickType-Tastatur und die neue Health-App zählen.

Über den mobilen Datenverkehr LTE verspircht Apple bei den neuen Modellen Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s. Außerdem sind Internetanrufe über die LTE -Verbindung möglich.

Neues Bezahlsystem Apple Pay

Wie bereits vor der Präsentation durchgesickert, führt Apple mit den iPhones ein neues Bezahlsystem ein und kooperiert dafür mit den großen Kredikartenanbietern Visa, MasterCard und American Express. Zudem wurden Kooperationen mit verschienden US-Unternehmen geschlossen, die die Funktion zunächst in ihren amerikanischen Geschäften anbieten wollen, bevor der Bezahldienst nach Europa kommt.

Die Bezahlung in Geschäften oder in Apps erfolgt, indem das Telefon einfach in die Nähe eines kontaktlosen Lesegeräts gehalten wird, während sich ein Finger auf der Touch ID des iPhone befindet. Nach Angaben von Apple werden die gesamten Zahlungsinformationen privat gehalten, verschlüsselt und sicher in Secure Element, einem Chip im Inneren des neuen iPhones, gespeichert.

Die neuen iPhones erscheinen in den Farbvarianten Gold, Silber und Spacegrau. Das iPhone 6 soll in der kleinstern Speichervariante (16 GigaByte) ab 699 Euro erhältich sein. Das größere iPhone 6 plus ab 799 Euro. Die Modelle sind ab dem 19. September verfügbar.

Technik-Neuheiten im Herbst

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten